Balkon sanieren
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
225 €*
1.226 €
3.200 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Sanieren eines Balkons?

Das Sanieren eines Balkons umfasst eine Reihe von Arbeiten. Je nach Art der Schäden ist der Beton zu erneuern. Auch ein Abdichten und eine Entkopplung gehören zu den Sanierungsarbeiten. Über die Höhe der Kosten sind keine allgemeinen Angaben möglich

Balkonsanierung: Kosten im Überblick

PostenKosten
Rostschäden1.000- 1.700
Entkoppeln500 - 800 €
Boden versiegeln/verschönern720 - 960 €
Verpressen der Risse210 – 415 €
Gesamtsumme2.430 – 3.875 €

Beispiel: Eine Balkonsanierung für 7,5 m² mit Rissen und Rostschäden. Der Balkon ist thermisch mit der Bodenplatte des Hauses verbunden.

Die Kosten im Detail

Wie teuer die Sanierung wird, hängt vom Grad der Beschädigung und von den Ansprüchen des Hausbesitzers ab. In vielen Fällen ist ein Abriss und Neuaufbau günstiger.

Mit diesen Kosten ist für das Material zu rechnen

Risse im Beton lassen sich mit speziellem Massen verfüllen. Dies ist nur möglich, wenn der es weder Abplatzungen noch Roststellen gibt. Das Material kostet etwa zwei bis drei Euro pro Meter Risslänge.

Wenn sich bereits Roststellen zeigen oder bei brüchigem Beton, ist Rostschutz für einen Euro pro Quadratmeter nötig und Sanierbeton für vier bis fünf Euro. Üblicherweise erfolgt nun eine Versiegelung mit flüssigem Kunststoff und Dekorschicht für 60 bis 80 Euro pro Quadratmeter.

Ein nachträgliches Entkoppeln ist eventuell bei selbsttragenden Balkonen oder solchen mit zwei Stützen möglich. Pro Meter Wandanschluss fallen 50 bis 60 Euro an.

Der Neubau eines Balkons mit Stützen erfordert Material für 3.000 bis 4.500 Euro. Bei einem freitragenden Balkon sind mindestens 5.000 Euro einzukalkulieren.

Diese Kosten sind für den Handwerker zu erwarten

Das Verfüllen von Rissen kostet zwischen 50 und 100 Euro pro Meter. Eine umfassende Erneuerung des Betons verursacht zwischen 250 und 400 Euro an Arbeitskosten. Das Aufbringen der Versiegelung schlägt mit 30 bis 40 Euro zu Buche.

Sofern eine thermische Entkopplung nötig und möglich ist, sind pro Meter 50 bis 100 Euro erforderlich.

Der Abriss würde etwa 500 bis 1.000 Euro kosten. Das Errichten eines Balkons (teilweise oder ganz selbstragend) kostet zwischen 3.000 und 3.500 Euro. Einen freitragenden Balkon errichten Fachbetriebe für 5.000 bis 10.000 Euro.

Beachtenswertes beim Balkon Sanieren

Die Entscheidung über die nötigen Maßnahmen trifft am besten ein Architekt oder ein Bausachverständiger. Generell sollten Hausbesitzer immer auch einen Neubau eines Balkons in Betracht ziehen.

Altbau-Balkon
Ein kleiner Altbau-Balkon mit reichhaltiger Pflanzenpracht
Quelle © pixabay.com

Knackpunkt ist das Entkoppeln

Früher oder später ist ein Dämmen der Fassade unvermeidbar. Eine Dämmung schreibt der Gesetzgeber vor, wenn größere Bereich Putz erneuert werden. Außerdem die Maßnahme langfristig sinnvoll, um Heizkosten zu sparen.

Sobald die Fassade gedämmt ist, macht sich ein nicht entkoppelter Balkon dramatisch bemerkbar. Über die Bodenplatte fließt ständig Wärme nach außen. Im Haus entstehen kühle Bereiche, an denen Feuchtigkeit kondensiert Es kommt zu Schimmelbildung.

Da das thermische Entkoppeln häufig nachträglich nicht möglich ist, steht nun der Abriss des Balkons bevor und ein Neuaufbau. Daher ist bei jeder größeren Sanierung auch diese Option zu bedenken. Es lohnt kaum den Balkon aufwendig zu sanieren, um ihn wenige Jahre später zu erneuern.

Einen Balkon nie ohne Fachmann sanieren

Auch geübte Heimwerker können nicht beurteilen, ob ein Balkon, der größere Schäden zeigt, baufällig ist. Wenn die Stahlkonstruktion zu stark angegriffen ist, muss der Stahl erneuert werden.

Der Fachmann berät auch, ob und wie ein thermisches Entkoppeln möglich ist. Außerdem schaut er nach der Entwässerung des Balkons. Unter Umständen ist es sinnvoll diese zu modernisieren.

Checkliste für die Sanierung eines Balkons

Planung der Balkonsanierung:

  • Umfang und Art der Schäden erfassen.
  • Art des Balkons ermitteln (freitragend, zwei Stützen, selbsttragend mit vier Stützen).
  • Architekt oder Statiker suchen und mit diesen möglichen Maßnahmen erörtern, auch ein Entkoppeln des Balkons.

Fachbetrieb auswählen:

  • Mit dem Fachmann abgesprochene Arbeiten ausschreiben.
  • Zwei bis drei Betriebe ansprechen.
  • Kostenvoranschlag erstellen lassen, auch für Abriss und Neuaufbau.
  • Für einen Fachbetrieb entscheiden und Auftrag erteilen.
  • Termin vereinbaren und rechtzeitig den Balkon räumen.

Sanierung durchführen und abschließende Arbeiten:

  • Dem Handwerker Zugang zu Strom, Wasser und Balkon gewähren.
  • Auf Pfützenbildung achten. Wasser muss gezielt und rasch ablaufen.
  • Bei Kälte darauf achten, ob es in den angrenzenden Räumen kalte Stellen gibt.
  • Wenn notwendig, Fehler reklamieren.
Bildnachweis © pixabay.de