Boot reparieren
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
88 €*
465 €
1.841 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Preisradar: Boot reparieren lassen

Schäden am Rumpf oder den Aufbauten eines Bootes sind schnell geschehen, egal ob bei einem ungeschickten Andockmanöver oder wegen des Befahrens von einem zu seichten Gewässerbereich.

Auch Bootsreparaturen nach einem Unfall oder aufgrund von einfachem Verschleiß von Rumpf oder Antriebstechnik sind ab und an notwendig, damit es seetüchtig bleibt. Damit sich die Schäden nicht vergrößern, ist eine sofortige Reparatur angesagt.

Aussagen über die Kosten für die Reparatur eines Bootes lassen sich ohne Kenntnis des Schadens nicht treffen. Die hier genannten Preise können nur ein kleiner Anhaltspunkt sein.

Boot reparieren: Kosten im Überblick

PostenKosten
Harz und GelCoat8 – 10 €
2 bis 3 Stunden Vorbereitung, Verfüllen und Nacharbeiten80 - 240 €
Gesamtsumme88 - 240 €

Beispieltabelle: Ein Schaden am Rumpf, der nicht die Festigkeit des Bootes beeinträchtigt, soll behoben werden, um Schäden durch Wasser zu verhindern.

Die Kosten einer Bootsreparatur im Detail

Die Höhe der Reparaturkosten eines Bootes hängt vom Umfang des Schadens und vom Material des Bootes ab. Große Schäden unterhalb der Wasserlinie erfordern mehr Aufwand, als ein kleiner Schaden an Aufbauten.

Mit diesen Kosten ist für Kittharz und anderes Reparaturmaterial zu rechnen

Viele Boote bestehen aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Pro Quadratmeter und Millimeter Schichtdicke ist mit drei bis zehn Euro für Harz und Härter zu rechnen. Für das Gewebe fallen etwa drei bis fünf Euro an.

Bei einem Boot aus Holz ist mit höheren Kosten zu rechnen, sofern Holzteile getauscht werden müssen. Bei kleineren Schäden ist auch hier ein Verfüllen mit Harz möglich.

Kosten für die Reparatur eines Bootsrumpfes

Die Stundensätze der Bootsbauer liegen bei 40 bis 80 Euro, je nach Standort des Betriebes. Die Dauer der Reparatur lässt sich schwer abschätzen. Selbst wenn nur ein kleiner Schaden von etwa zehn Zentimetern Durchmesser zu beseitigen ist, können zwei bis drei Stunden an Arbeitszeit anfallen.

Beachtenswertes bei der Reparatur eines Bootes

Schon keine Risse in der Oberfläche des Bootsrumpfes sind ein Problem, da durch diese Wasser eindringen kann. Die Reparatur dient daher nicht unbedingt dem Erhalt der Optik, sondern soll langfristig der Stabilität des Bootes dienen.

Boot reparieren Kosten
Die Höhe der Reparaturkosten eines Bootes hängt vom Umfang des Schadens und vom Material des Bootes ab.
Quelle © pixabay.com

Regelmäßige Inspektion des Bootes ist Pflicht

Kratzer lassen sich im Fahrbetrieb nicht verhindern. Bootsbesitzer sollten daher das Boot in jedem Herbst genau ansehen. Im Idealfall lassen Sie es aus dem Wasser heben, um den Rumpf zu inspizieren. Bei tiefen Kratzern ist es sinnvoll, die Stelle neu mit GelCoat und Finish überziehen zu lassen. Sind diese über das ganze Boot verteilt, sollten die Schichten erneuert werden.

Holz und Metallboote bedürfen ohnehin eines regelmäßigen Anstrichs. Dieser sollte in Abständen von zwei bis drei Jahren erfolgen.

Boot selber reparieren - nur bei kleineren Schäden

Im Handel gibt es Reparatursets und Anleitungen für die Bootsreparatur. Damit können geübte Heimwerker kleinere Schäden selbst beseitigen. Wenn sich an den Reparaturstellen nach einem Jahr keine Schäden zeigen, gibt es keinen Grund, einen Fachbetrieb zu beauftragen.

Tiefe Schäden, bei denen die Glasfasern frei liegen und Brüche, welche die Stabilität einschränken, sollten immer von einem fachmännischen Bootsbauer repariert werden. Es ist in der Regel notwendig, die Schadstelle auszuschneiden und neu aufzubauen. Dies erfordert Erfahrung und eine ausgezeichnete Materialkenntnis, die nur ein Bootsbauer haben kann.

Checkliste für die Reparatur von Booten

Inspektion des Bootes:
  • Nach einer Kollision das Boot sofort auf Schäden untersuchen.
  • Möglichst jeden Herbst das Boot aus dem Wasser nehmen und den Rumpf untersuchen.
  • Alle Schadstellen fotografieren, dabei ein Lineal neben den Schaden halten.
  • Überlegen, ob eine Reparatur in Eigenregie möglich ist oder ob die Reparatur von einem Fachmann durchgeführt werden muss.
Fachbetrieb für die Bootsreparatur suchen:
  • Den Schaden mit Bildern und Angaben über den Standort des Bootes ausschreiben.
  • Leistungsbeschreibungen und Preisangaben der Betriebe vergleichen.
  • Bootsbauer für die Reparatur auswählen.
  • Einzelheiten klären und den Auftrag erteilen.
Abnahme der Reparatur:
  • Reparaturstelle optisch prüfen.
  • Kontrollieren, ob die Übergänge glatt sind.
  • Bei der nächsten Inspektion überwachen, ob Veränderungen aufgetreten sind.
Bildnachweis © pixabay.com

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok