Boot transportieren
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
285 €*
1.631 €
2.385 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet ein Bootstransport?

Gründe für einen Bootstransport über Land gibt es viele, sei es der Kauf eines Bootes, eine notwendige Reparatur oder der Wunsch in einem anderen Gewässer zu kreuzen. Die Kosten für den Transport hängen von vielen Faktoren ab.

Boot transportieren: Kosten im Überblick

PostenKosten
Transport660 – 780 €
Leerfahrt 450 km135 - 140 €
Komplett795 - 920 €

Beispieltabelle: Beispielrechnung: Ein Boot soll vom Hafen in Castrop-Rauxel an die Müritz in Mecklenburg-Vorpommern gebracht werden. Für die Strecke von zirka 600 km ist ein Flachbett-Transport vorgesehen. Da ein verbindlicher Termin wichtig ist, lässt sich eine Leerfahrt von 450 km nicht vermeiden. Daten des Bootes: Länge:6,95 m; Breite:2,50 m; Höhe: 3,00 m; Gewicht: 3000 kg.

Die Kosten eines Bootstransports im Detail

Neben der Größe des Bootes ist die Länge des Transportweges ausschlaggebend. Es kommt auch darauf an, welche Zusatzleistungen notwendig sind. Auch die gewählte Transportart hat Einfluss auf den Preis.

Übliche Preise nach Transportarten für Boote

Die genannten Preise pro Kilometer beziehen sich auf Boote bis 2,50 Meter Breite und einem Gewicht von drei Tonnen.

Abschleppdienst: Der Bootseigner stellt einen Anhänger, der verkehrstauglich ist. Bei dieser Variante ist mit einem Euro bis 1,50 Euro zu rechnen.

Offener Transport: Der Transporteur stellt einen Anhänger und lädt das Boot am Standort auf und am Lieferort ab. Der Service ist nur für kleinere Boote unter 2,50 Breite möglich. Pro Kilometer ist mit Preisen zwischen einem und 2,50 Euro zu rechnen.

Flachbetttransport: Das Boot ist zu groß für einen normalen Bootsanhänger oder der Hänger soll zusammen mit dem Boot transportiert werden, um diesen nicht zu belasten. Bei dieser Transportart kümmert sich der Kunde üblicherweise um das Laden. Die Kosten betragen in der Regel zwischen 1,10 und 2,60 Euro.

Geschlossener Transport: Das Boot wird in einem geschlossenen LKW untergebracht. Es kommt auf den Einzelfall an. Preise zwischen 1,60 Euro und drei Euro sind üblich.

Mögliche Zusatzkosten beim Transport

Unter Umständen berechnet der Spediteur zwischen 0,30 und 0,60 Euro für Leerfahrten. Dies ist üblich, wenn feste Termine gewünscht sind und das Fahrzeuge daher ohne zusätzlich Fracht zum Standort oder vom Lieferort fahren muss.

Für Boote mit einer Breite zwischen 2,50 Metern und drei Metern, die zwischen drei Tonnen und fünf Tonnen wiegen, sind Zuschläge von 0,50 bis 1,20 Euro zu erwarten.

Für schwerere und breitere Boote gelten die Regeln des Schwertransportes. Der Spediteur muss zuvor die Strecke abfahren um Engstellen aufzuspüren. Auch sind Behörden zu verständigen, wenn Sperrungen notwendig sind. Zusätzlich sind Begleitfahrzeuge erforderlich. Die Kosten können daher auch bei einer kurzen Strecke auf weit über 5.000 Euro ansteigen.

Beachtenswertes bei Bootstransporten

Leider gibt es viele Billiganbieter, die sich mit Bootstransporten nicht auskennen. Wer sein Boot auf den Weg schicken will, sollte daher auf einiges achten.

Boot transportieren Kosten
Boot transportieren: private Anbieter kosten weniger, doch ist der Transport dann unversichert.
Quelle © pixabay.com

Qualifikation des Transportunternehmens

Es gibt keine Vorschriften, welche Qualifikationen ein Transporteur braucht, um eine Yacht zu transportieren. Daher darf jeder, der ein entsprechend großes Fahrzeug hat, den Transport durchführen.

Aber Boote sind empfindlicher als Gitterboxen. Es bedarf einiger Erfahrung diese zu Laden, beim Transport zu sichern und zu Entladen. Daher sollten nur Unternehmen, die Erfahrung haben, einen offenen oder geschlossenen Transport durchführen. Dies gilt auch für den Flachbetttransport. Lediglich ein Abschleppservice bedarf keiner speziellen Bootserfahrung.

Auf die Versicherung achten

Üblicherweise hat jedes kommerzielle Unternehmen eine Transportversicherung. Um eine Unterversicherung auszuschließen, ist es wichtig, die Police vor der Fahrt zu prüfen und wenn notwendig, die Summe zu erhöhen.

Vorsicht bei Angeboten von Privat. Die übliche Versicherung von Hängern deckt keine kommerziellen Transportdienste ab. Schäden an der Ladung sind oft nicht versichert.

Die Alternative: Transport auf dem Wasserweg

Diese Option ist möglich, wenn es einen Wasserweg, für den das Boot zugelassen ist, zwischen dem Standort und dem Lieferort gibt. Hier ist darauf zu achten, dass der Bootsführer über die entsprechenden Führerscheine verfügt und eine entsprechende Haftpflichtversicherung vorliegt. Die Privathaftpflicht deckt diese Schäden üblicherweise nicht ab, da sie nicht für Sachen gilt, die der Versicherte in Gewahrsam hat.

Überführung ins Ausland

Die Spedition muss unbedingt die notwendigen Behördengänge erledigen und sich auch um erforderliche Formulare und Genehmigungen kümmern.

Checkliste für den Transport eines Bootes

Planung des Transports:
  • Größe und Gewicht des Bootes erfassen.
  • Eventuelle Besonderheiten notieren.
  • Genauen Stand- und Zielort ermitteln.
  • Einzelheiten der Verladung festhalten.
  • Gewünschte Transportart festlegen.
  • Termin bestimmen.
Transportunternehmen finden:
  • Den Transport mit genauen Angaben ausschreiben (auf notwendige Erfahrung hinweisen).
  • Angebote, Qualifikationen und Versicherungsschutz prüfen.
  • Transport in Auftrag geben.
  • Notwendige Vorkehrungen am Stand- und am Zielort treffen.
Nach dem Bootstransport:
  • Boot in Empfang nehmen.
  • Auf Schäden achten.
  • Wenn notwendig, sofort reklamieren.
Bildnachweis © pixabay.com

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok