Bremsen wechseln
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
120 €*
197 €
320 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Wechseln der Bremsen?

Das Bremssystem besteht aus verschiedenen Komponenten, von denen die meisten keine Verschleißteile sind. In der Regel sprechen Laien vom Austausch der Bremsen, wenn eines der Verschließteile zu erneuern ist.

Die Kosten beziehen sich immer auf den Austausch von zwei Bremsen, da immer beide Anlagen einer Achse gleich behandelt werden müssen. Alles andere ist ein grober Mangel.

Es ist recht selten, dass Sattel, Scheibe und Belag gleichzeitig erneuert werden müssen.

Bremsen wechseln: Kosten im Überblick

PostenTrommelbremseabcScheibenbremseabc
Belag (Bremsbacken, Bremsbeläge)25 - 80 €xx 30 - 90 €xx 
Trommel/Schreibe100 - 200 € x 60 - 200 € x 
Zylinder/Sattel20 - 60 €  x100 - 250 €  x
Kleinteileca.50 €xx ca.50 €xx 
Bremsflüssigkeitca. 20 €  xca. 20 €  x
Bremsflüssigkeitca. 20 €  xca. 20 €  x
Beläge a75 € - 130 €   80 - 140 €   
Trommel/Schreibe b175 - 330 €   140 - 340 €   
Zylinder/Sattel c40 - 80 €   120 - 270 €   
Arbeit Belagwechsel a100 - 160 €xx 100 - 160 €xx 
Arbeit Trommel/Scheiben b50 - 160 € x 50 - 160 € x 
Arbeit Trommel/Scheiben b50 - 160 € x 50 - 160 € x 
Arbeit Zylinder/Sattel c100 - 160 €  x100 - 160 €  x
Gesamt Belag a175 - 290 €   180 - 300 €   
Gesamt Trommel/Scheibe b225 - 490 €   190 - 500 €   
Gesamt Zylinder/Sattel c140 - 240 €   220 - 430 €   

Service Beispiel

Die Spalte a zeigt durch die Kreuzchen an, welche Posten anfallen, wenn nur der Belag getauscht wird. Spalte b betrifft den Tausch von Trommel/Scheibe und Belag und Spalte c wenn die Kolben beziehungsweise der Sattel erneuert wird.

Bei Trommelbremsen handelt es sich entweder um die Bremsbacken, die Radbremszylinder oder die Bremstrommel, die des Austauschs bedürfen. In der Regel werden die, auch Bremsklötze oder Bremsbeläge genannten, Backen zuerst schadhaft. Falls der Wechsel der Trommel nötig ist, müssen auch die Beläge getauscht werden. Bremszylinder können undicht werden oder sich zusetzen. Dies hängt nicht unbedingt mit dem Verschleiß zusammen.

Moderne Autos haben Scheibenbremsen. Die typischen Verschleißteile sind die Bremsbeläge, der Bremssattel und die Bremsscheiben. Am stärksten nutzen sich die Beläge ab. Scheiben müssen deutlich seltener getauscht werden. Die Kolben in den Bremssätteln setzen sich nach und nach mit Staub zu. Dies führt zu einseitiger Abnutzung oder zu dauernd schleifenden Belägen.

Die Kosten hängen von der Art der Bremse, dem Fahrzeugmodell und den Teilen ab, die getauscht werden müssen.

Bremsen wechseln
Die typischen Verschleißteile sind die Bremsbeläge, der Bremssattel und die Bremsscheiben.
Quelle © pixabay.com

Die Kosten im Detail

Wie teuer eine Reparatur im Einzelnen wird, lässt sich oft erst während der Arbeiten einschätzen. Daher ist es sinnvoll, sich immer auf den kompletten Austausch aller Teile einzustellen.

Kosten für die Ersatzteile einer Bremse

Die Bremsbacken einer Trommelbremse kosten zwischen 25 und 80 Euro pro Paar, für die Trommeln ist pro Paar mit 100 bis 200 Euro zu rechnen. Für zwei Radbremszylinder sind etwa 20 bis 60 Euro zu veranschlagen.

Ein Satz Bremsbeläge für Scheibenbremsen kostet zwischen 30 und 90 Euro, Bremsscheiben verursachen pro Paar Kosten zwischen 60 und 200 Euro. Für zwei Bremssättel müssen 100 bis 250 Euro einkalkuliert werden.

Zur Sicherheit tauschen Fachbetriebe auch die Bremsflüssigkeit aus, wenn am Sattel oder am Bremszylinder Arbeiten erforderlich sind. Hierfür ist mit circa 20 Euro zu rechnen.

Das verlangt die Werkstatt fürs Wechseln der Bremsen

Sofern nur der Belag zu erneuern ist, braucht der Fachmann nicht länger als zwei Stunden für beide Bremsen. Die Zeit erhöht sich auf drei bis vier Stunden, falls die Trommel, die Scheiben, die Radzylinder oder die Sättel ebenfalls zu tauschen sind. Der Tausch der Bremsflüssigkeit kann mit weiteren 30 bis 60 Minuten veranschlagt werden.

Je nach Betrieb liegen die Stundenverrechnungssätze zwischen 50 und 80 Euro. Im günstigsten Fall ist mit 100 Euro an Werkstattkosten zu rechnen. Mehr als 400 Euro sollten die Arbeiten nicht kosten.

Beachtenswertes beim Austausch von Bremsen

Arbeiten an Lenkung und Bremsen gehören grundsätzlich in die Hände eines Fachbetriebes. Der Austausch des Bremsbelags ist einfach und erfordert wenig fachliches Können, aber nur wer sich auskennt, sieht bei diesen Arbeiten, ob es reicht, nur die Beläge zu erneuern. Daher heißt es ganz klar, Hände weg von diesen Arbeiten, wenn die Qualifikation nicht vorliegt.

Teure Teile sind in der Regel besser

Besonders bei Bremsbelägen lohnt es sich, mehr Geld auszugeben. Günstige Beläge nutzen sich oft schneller ab. Auch warnen die meisten Topmodelle davor, wenn der Belag zu dünn wird und Schäden für die Trommel oder die Scheibe drohen. Im Belag befindet sich ein feiner Draht, der sich zeigt, wenn das Material abgenutzt ist. Er erzeugt ein lautes Geräusch, ohne Scheiben oder Trommel zu schaden.

Achtung:

Wer mit dem Austausch der Beläge wartet, bis die Bremsen laut kreischen oder holprig bremsen, muss damit rechnen, dass auch Trommel oder Scheibe unbrauchbar werden.

Lediglich bei der Bremsflüssigkeit reicht es aus, auf die Spezifikationen für das eigene Fahrzeug zu achten. Qualitätsunterschiede gibt es bei Flüssigkeiten mit gleicher Bezeichnung nicht.

Umfang der Arbeiten beim Bremsenwechsel

Schäden am Bremssattel oder an den Bremszylindern machen sich meist durch ungleichmäßige Bremsleistung bemerkbar oder durch Schleifen der Bremsklötze. Das Auto neigt dazu, beim Bremsen nach einer Seite auszubrechen. Ob auch der Belag oder Scheiben beziehungsweise Trommeln zu tauschen sind, lässt sich erst entscheiden, wenn die Bremsanlage offen liegt.

Bremsbeläge sollen turnusmäßig erneuert werden. Meist sind keine weiteren Arbeiten nötig, wenn der Austausch rechtzeitig erfolgt. Allerdings schaut der Meister sich die Scheiben oder Trommeln an. Wenn sich hier Riefen zeigen oder die Teile zu dünn sind, ist auch der Tausch von Trommel oder Scheibe erforderlich.

Wer mit dem Austausch der Beläge wartet, bis die Bremsen laut kreischen oder holprig bremsen, muss damit rechnen, dass auch Trommel oder Scheibe unbrauchbar werden. Tiefe Riefen sind durch die Nieten, mit denen der Belag angebracht ist, unvermeidbar.

Checkliste für den Bremsenwechsel

Bremsen richtig warten:
  • Bremsflüssigkeit einmal im Jahr kontrollieren lassen, falls nötig, austauschen.
  • Nicht unnötig scharf bremsen, besser ausrollen lassen.
  • Stärke der Beläge regelmäßig kontrollieren lassen.
  • Wenn das Auto beim Bremsen einseitig zieht, Bremsen prüfen lassen.
  • Beläge sofort tauschen lassen, wenn beim Bremsen Geräusche auftreten oder Holprigkeit bemerkt wird.
Erneuern der Bremsen:
  • Unbedingt Fachbetrieb aufsuchen.
  • Dem Urteil des Fachmannes vertrauen und alle Teile austauschen, die er empfiehlt.
  • Originalteile verwenden oder hochwertigere.
Nach dem Austausch:
  • Bremsen langsam einfahren, mehrfach leicht Bremsen.
  • Einige Meter mit leicht schleifender Bremse fahren.
  • Keine Vollbremsungen vor dem Einfahren durchführen.
Bildnachweis © pixabay.com