Was kostet Rollladenkasten dämmen?Jetzt Angebote für Ihren Rollladenkasten erhalten!

Was kostet das Verfugen einer Dehnungsfuge?

Die Gesamtkosten im Überblick

PostenKosten
6 m Rundschnur ø 20 mm3 - 4€
Witterungsbeständiges Silikon 5 Kartuschen zu 300 ml40 - 60€
Summe Material43 - 64€
Verfugen 6 m30 - 40€
Gesamtkosten43 - 104€

Beispiel: Auf einer Terrasse soll eine Dehnungsfuge von 20 Millimetern Breite und 6 Metern Länge fachgerecht verfüllt werden. Diese Preise sind zu kalkulieren:

Wie der Name schon sagt, hat eine Dehnungsfuge die Funktion, unterschiedliches Dehnverhalten von Bauteilen aufzufangen. Sie darf daher nie mit starrer Masse verschlossen werden, aber offen soll sie natürlich auch nicht bleiben. Die Kosten für das Verfugen sind nicht sehr hoch.

Die Kosten im Detail

Die Länge, Breite und Tiefe der Fuge sind ausschlaggebend für die Kosten. Diese erhöhen sich, wenn zusätzlich Material in einer bestimmten Farbe oder Art erwünscht ist.

Materialkosten für Fugenmasse

Wenn zu erwarten ist, dass die Bauteile erhebliche Größenänderungen vollziehen, muss die Fuge extrem elastisch verfüllt werden. Dies ist nur zu erreichen, wenn der Handwerker sie in der Tiefe mit einer Rundschnur aus aufgeschäumtem Polyethylen verfüllt und darüber gleichmäßig Silikon verteilt.

dehnungsfuge

Die Schnur kostet pro Meter zwischen 0,20 und 1 Euro, je nach erforderlichem Durchmesser. 300 Milliliter Silikon in Weiß oder Transparent ist für 1,50 bis 2,50 Euro erhältlich. In anderen Farben kann Silikon bis zu sieben Euro kosten. Besonders widerstandsfähige Masse für den Außenbereich kann einen Preis von bis zu zwölf Euro haben. Das Material reicht bei einer 5 x 5-Millimeter-Fuge für fünf Meter.

Diese Kosten sind für den Handwerker zu erwarten

Sofern keine alte Fugenmasse zu entfernen ist, berechnen Handwerker zwischen drei und sechs Euro pro Meter. Das Entfernen kann zwischen zwei und fünf Euro kosten.

Wenn keine anderen Arbeiten beim Termin anfallen, verlangen viele Betriebe eine Pauschale von 100 Euro. Auch sind Anfahrtskosten von 20 bis 50 Euro üblich. Solche Kleinaufträge sind schwierig einzuplanen und daher wenig beliebt.

Beachtenswertes beim Verfugen von Dehnungsfugen

Die Fuge kann ihre Aufgabe nur erfüllen, wenn beim Verschließen kein Fehler gemacht wird. Zum korrekten Verfugen gehört, den richtigen Zeitpunkt zu finden und das passende Material zu wählen.

Wann sollte die Fuge verschlossen werden?

dehnungsfuge

Das Material soll verhindern, dass Nässe eindringt. Dabei ist darauf zu achten, kein Wasser einzuschließen. Direkt nach dem Verlegen von Fliesen oder Platten ist der Untergrund in der Regel noch nass. Es ist sinnvoll einige Tage zu warten. Im Außenbereich erfolgt das Verfugen am besten während einer längeren Trockenperiode. Falls dies nicht möglich ist, sollten die Fugen durch eine Folie vor Nässe geschützt werden.

Die Wahl des richtigen Materials

Silikon oder andere elastische Dichtmassen haben die größte Elastizität, wenn sie nur rechts und links an den Rändern der Fuge haften. Das Material verliert diese Eigenschaft, sobald es die Dehnungsfuge komplett ausfüllt.

Aus diesem Grund ist die elastische PE-Schnur nötig. Sie verhindert ein Verkleben mit dem Untergrund. Diese Funktion kann das Material nur erfüllen, wenn der Durchmesser der Schnur identisch mit der Fugenbreite ist. Ein etwas größerer Halbmesser ist kein Problem, aber zu klein darf die Rundschnur nicht sein, da sonst die Fugenmasse bis zum Untergrund durchdringt.

dehnungsfugen

Die Masse muss auf den Einsatzzweck abgestimmt sein. Sanitärsilikon beispielsweise wird auf einer Terrasse schnell brüchig.

Möglichkeiten, beim Verfugen zu sparen

Wie erwähnt, erheben Betriebe bei Kleinaufträgen oft Zuschläge. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, alle Fugen im Haus erneuern zu lassen oder sich mit Nachbarn kurzzuschließen und zeitgleich auch dort etwas verfugen zu lassen.

Nur geübte Heimwerker sollten versuchen selber zu verfugen. Es ist nicht einfach die dauerelastische Masse gleichmäßig in die Fuge zu spritzen und diese richtig abzuziehen. Schon kleine Lücken haben fatale Folgen, da dort Wasser eindringt.

Checkliste für das Verfugen von Dehnungsfugen

Umfang der Arbeiten ermitteln:

  • Länge, Breite und Tiefe der Fugen ausmessen
  • Art des Materials und Örtlichkeiten notieren (Beispiel: Terrasse – Terrakottafliesen).
  • Besonderheiten beachten, beispielweise wenn Arbeiten über Kopf notwendig sind.
  • Prüfen, ob ähnliche Arbeiten im eigenen Haus oder in der Nachbarschaft anstehen.

Handwerker suchen:

  • Arbeiten mit genauen Daten ausschreiben.
  • Angebote vergleichen und Betrieb auswählen.
  • Eventuelle Vorarbeiten absprechen.
  • Klären, wer welches Material besorgt.

Verfüllen der Dehnfuge:

  • Termin vereinbaren.
  • Nach Absprache die Vorarbeiten rechtzeitig ausführen und das notwendige Material beschaffen.
  • Zugang zum Arbeitsbereich ermöglichen.

Abschließende Maßnahmen:

  • Material nach Anweisungen des Betriebs aushärten lassen.
  • Eventuelle Reinigungsvorschriften beachten.
  • Auf Risse und Ausbrüche achten.

Rund ums Verfugen von Dehnungsfugen:

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.