Energieberatung
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
180 €*
822 €
2.085 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet eine Energieberatung?

Die Energieberatung wird immer wichtiger. Niemand sollte aus Kostengründen darauf verzichten, da Fehler bei der energetischen Sanierung langfristig teurer sind, als das Honorar eines Energieberaters. Abgesehen davon ist die Beratung notwendig, um Fördermittel zu bekommen und der Staat beteiligt sich an den Kosten.

Die Kosten einer Energieberatung im Detail

Energieberatung: Kosten im Überblick

LeistungKosten
Erstberatung nach Thermografie500 – 700 €
Thermografie100 - 150 €
Blower-Door-Test und Nachweis für Fördermittel500 - 600 €
Anfahrtskosten, Abzüge, Kopien100 - 200 €
Gesamtkosten1.200 – 1.650 €

Beispieltabelle: Ein Hausherr wünscht Beratung vor einer energetischen Sanierung und einen Nachweis zum Erhalt der Fördergelder.

Die Höhe der Kosten für eine Energieberatung hängt von der Größe des Objektes und vom Umfang der gewünschten Beratung ab. Um es gleich zu sagen: Eine kostenlose und neutrale Energieberatung gibt es.

Allgemeine Energieberatung

Der Berater verschafft sich vor Ort oder anhand von Bauplänen einen Überblick über das Gebäude. Für eine Kurzberatung ohne genaue Besichtigung ist mit 100 bis 150 Euro zu rechnen.

Sinnvoller ist eine umfassende Beratung, bei welcher der Energieberater genaue Vorschläge zur Verbesserung des Energiestandards macht. Der Stundensatz liegt zwischen 40 und 60 Euro. Für ein Einfamilienhaus ist mit 500 bis 700 Euro zu rechnen. Bei Mehrfamilienhäusern sind Preise zwischen 750 bis 1.500 Euro üblich.

Damit ist für besondere Leistungen bei der Energieberatung zu rechnen

Eine Thermographie, also Infrarotaufnahmen der Gebäudehülle, kostet zwischen 100 und 250 Euro. Dieser Betrag fällt an, wenn nur eine Kurzauswertung gewünscht ist. Meist fotografiert der Berater nicht alle Teile des Hauses. Mehr als vier Bilder gibt es zu diesem Preis nicht. Wer zwischen 250 und 500 Euro investiert, bekommt zusätzlich Bilder und eine detaillierte Auswertung sowie konkrete Ratschläge, um die Energiebilanz des Hauses zu verbessern.

Ein Blower-Door-Test der lediglich prüfen soll, ob Fenster und Türen dicht schließen, kostet etwa 200 bis 300 Euro. Hausbesitzer, die eine umfassende Dokumentation wünschen, müssen mit Beträgen zwischen 300 und 400 Euro rechnen. Wer einen EnEV gerechten Nachweis benötigt, sollte 500 bis 600 Euro veranschlagen.

Beachtenswertes bei der Energieberatung

Der Energieberater ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Ein sehr günstiges Angebot, kann im Nachhinein teuer werden, wenn der Berater nicht ausreichend qualifiziert ist.

Energieberatung
Die Kosten einer Energieberatung hängen von der Größe des Objektes und vom Umfang der Beratung ab.
Quelle © Gerd Altmann auf Pixabay

Auswahl des Energieberaters

Kostenlose Beratung bieten Heizungsbaufirmen und Bauunternehmen an, die sich mit dem Dämmen von Altbauten befassen. Diese sind keine neutralen Berater. Sie verfügen manchmal nur über geringes Fachwissen und möchten genau genommen lediglich einen Auftrag ergattern.

Eine solide und unabhängige Energieberatung bietet Sachverständige, die nach den Förderrichtlinien der KfW-Bank Bescheinigungen ausstellen dürfen und gemäß dem Bundesprogramm BAFA „Vor-Ort-Beratung“ zugelassen sind. Wichtig ist, dass der Berater laut Paragraf § 21 Energieeinsparverordnung (EnEV) eine Ausstellungsberechtigung für bestehende Gebäude hat.

Zuschüsse reduzieren die Kosten erheblich

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt Zuschüsse für eine Energieberatung „Vor-Ort“ von bis zu 60 Prozent der dadurch entstehenden Kosten. Für eine Erläuterung des Energieberatungsberichtes, bei einer Wohnungseigentümerversammlung oder Beiratssitzung durch den Energieberater, ist ein zusätzlicher Bonus in Höhe von 500 Euro möglich.

Wer eine energetische Sanierung vornimmt, kann eine Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten. In diesem Zusammenhang gibt es auch Gelder für einen baubegleitenden Energieberater.

Checkliste für eine Energieberatung

Wann eine Energieberatung sinnvoll ist:
  • Eine Kurzberatung ist bei allen älteren Häusern wichtig.
  • Vor den Umbaumaßnahmen sollte eine umfassende Beratung mit Thermografie stattfinden.
  • Nach dem Einbau von Fenstern und Türen ist ein Blower-Door-Test zu empfehlen.
  • Eine energetische Sanierung sollte immer von einem Energieberater begleitet werden.
Einen Energieberater finden:
  • Prüfen, ob der Berater nach Paragraf § 21 Energieeinsparverordnung (EnEV) ausstellungsberechtigt ist.
  • Fördermittel bei der BAFA beantragen.
  • Auftrag erteilen.
Nach der Beratung:
  • Umfassende Dokumentation aushändigen lassen.
  • Überlegen, welche Maßnahmen zeitnah angegangen werden.
  • Bei einer energetischen Sanierung Baubegleitung durch den Energieberater.
Bildnachweis © Gerd Altmann auf Pixabay

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok