Flachdach dämmen
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
2.374 €*
8.787 €
15.300 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Dämmen eines Flachdachs?

Das Dämmen eines Flachdaches ist genauso wichtig, wie jede andere Dachdämmung. Wenn sich darunter beheizbare Räume befinden, ist sie in der Regel vorgeschrieben.

Die Kosten hängen davon ab, welcher Wärmedurchgangskoeffizient nötig ist und wie gut das Dach bereits isoliert ist. Außerdem wirkt sich die Methode auf den Preis aus.

Die Kosten im Detail

Heute erfolgt das Dämmen entweder als unbelüftetes Warmdach oder als unbelüftetes Umkehrdach. Das belüftete Kaltdach hat sich nicht durchgesetzt.

Flachdach dämmen: Kosten im Überblick

PostenWarmdachUmkehrdach
Dampfsperre50-80 €-
Trennschicht100-200 €100-200 €
Dämmung1.500-8.000 €1.500-8.000 €
Abdichtung500-1.000 €500-1.000 €
Filtervlies-100-200 €
Kies-100-200 €
Materialkosten2.150-9.280 €2.300-9.800 €
Dampfsperre verlegen1.000-2.000 €-
Dämmen2.500-3.000 €2.500-3.000 €
Abdichten2.500-3.000 €2.500-3.000 €
Vlies und Kies ausbringen-400-800 €
Summe Handwerkerkosten-Kies
Gesamt 8.150-17.280 €7.700-16.600 €

Service Beispiel

Ein Flachdach von 100 Quadratmetern Größe ist zu dämmen.

Materialkosten – das kosten Unterbau und Belag

Beim Warmdach kommt eine Dampfsperre auf die Dachkonstruktion (0,50 bis 0,80 Cent pro Quadratmeter), darüber die Wärmedämmung (15 bis 80 Euro pro Quadratmeter), eine Trennlage (1 bis 2 Euro pro Quadratmeter) und danach die Abdichtung (5 bis 10 Euro pro Quadratmeter).

Das Umkehrdach besteht aus einer Trennschicht (1 bis 2 Euro pro Quadratmeter), die auf der Dachkonstruktion aufliegt. Darüber befindet sich die Abdichtung (5 bis 10 Euro pro Quadratmeter), die auch Dampfsperre ist, auf welche die Dämmung (25 bis 40 Euro pro Quadratmeter) aufgebracht wird. Für diese kommen nur extrudierte Polystyrol-Hartschaumplatten (XPS) in Frage, da der Dämmstoff nicht vor Nässe geschützt ist. Den Abschluss bildet ein diffusionsoffenes Filtervlies (1 bia 2 Euro pro Quadratmeter), auf welchem Kies oder Platten liegen.

Gerüst mit Kran
Für Dacharbeiten oft unverzichtbar: Gerüst und Kran
Quelle © placekitten.com

Diese Kosten sind für den Handwerker zu erwarten

Das Aufbringen der Dampfsperre berechnen die Betriebe im Schnitt mit 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter. Das Dämmen mit 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter. Für die Abdichtung fallen 25 bis 30 Euro pro Quadratmeter an.

Wer alles zusammen von einem Betrieb machen lässt kann auf einen Preisnachlass hoffen. Gleiches gilt, wenn ein sehr großes Dach zu dämmen ist.

Beachtenswertes für eine Flachdachdämmung

Es macht keinen Sinn, beim Dämmen zu sparen. Das wichtigste ist, Wärmeverluste zu verhindern und Schäden durch Nässe zu vermeiden.

Hinweise zum Umkehrdach

Bei dieser Dachart, ist eine Lage weniger vorhanden, als beim Warmdach. Daher ist dieser Dachaufbau günstiger. Aber bei Regen fließt Wasser unter die Dämmschicht, dies führt zu Wämeverlusten, die durch einen etwa zehn Prozent dickeren Dämmstoff kompensiert werden müssen.

Generell darf nur eine Lage Dämmplatten aufgebracht werden, die sich durch Stufenfalz oder mit Hakenfalz verzahnen. Um ein Aufschwimmen der Platten zu verhindern, ist einen Kiesschicht oder ein Plattenbelag erforderlich.

Nicht auf die Fachkraft verzichten

Das Aufbringen der einzelnen Schichten erfordert große Sorgfalt. Kleine Fehler führen zu Wärmebrücken oder zum Eindringen von Nässe. Da es beim Flachdach nur ein geringes Gefälle gibt, verursachen bereits geringfügige Ungenauigkeiten große Schäden.

Achtung

Kleine Fehler führen zu Wärmebrücken oder zum Eindringen von Nässe. Da es beim Flachdach nur ein geringes Gefälle gibt, verursachen bereits geringfügige Ungenauigkeiten große Schäden.

Natürlich kann jeder Hausherr beim Abbau einer vorhandenen Dämmung oder Abdichtung zur Hand gehen. Das Verlegen ist aber grundsätzlich Aufgabe des Fachbetriebs.

Den richtigen Dachaufbau wählen

Das Warmdach bietet bei gleicher Dämmstoffdicke eine bessere Wärmedämmung. Außerdem stehen unterschiedliche Dämmmaterialien für diese Dachart zur Verfügung. Anders als beim Umkehrdach können auch Materialien wie Schafwolle oder Zellulose ein Warmdach dämmen.

Neben dem günstigen Preis gibt es noch einen anderen Vorteil des Umkehrdachs: Es kann auch bei Regen verlegt werden: Wasser, dass sich unter der Dämmschicht befindet, verdunstet.

Checkliste zum Dämmen eines Flachdaches

Planung der Dachdämmung:

  • Ist-Zustand des Daches ermitteln (vorhandene Dämmung, Dichtigkeit).
  • Prüfen, ob vorhandener Dämmstoff ergänzt werden kann.
  • Soll-Zustand abklären (welcher U-Wert ist gewünscht oder Vorschrift).
  • Sich für einen Dachaufbau entscheiden.
  • Arbeiten genau ausschreiben und Auftrag erteilen.

Ablauf der Dämmung:

  • Vorgespräch vor Ort führen.
  • Klären, wer welche Arbeiten ausführt.
  • Konkreten Preis aushandeln.
  • Prüfen, ob es Fördermittel gibt und Antrag bei der Bank stellen.
  • Auftrag erteilen und Termin ausmachen.
  • Vorarbeiten rechtzeitig erledigen.
  • Für Zugang zum Dach sowie zu Wasser und Strom sorgen.

Abschließende Maßnahmen:

  • Dach kontrollieren.
  • Sich die Ausführung bescheinigen lassen.
  • Bescheinigung bei der Bank einreichen.
  • Auf Feuchtigkeit unter dem Dach achten. Auf Feuchtigkeit unter dem Dach achten.
Bildnachweis © pixabay.com