Was kostet Fussleisten anbringen?Jetzt Angebote für Ihre Fussleisten erhalten!

Was kostet das Anbringen von Fussleisten?

Die Gesamtkosten im Überblick

PostenKosten
22 m Fußleisten110 - 130 €
Befestigungselemente20 - 30 €
Zubehör (Ecken etc.)160 - 210 €
Summe Materialkosten140 - 180 €
Montage80 – 100 €
Gesamtsumme220 - 280 €

Beispiel: Nach dem Verlegen des Parketts möchte ein Hausbesitzer neue Fußleisten anbringen lassen. Er entscheidet sich für hochwertige Kunststoffprofile mit Montageclipsen, Verbindern, Ecken und Endkappen:

Die auch als Stoß- oder Scheuerleisten bekannten Fußleisten, haben nicht nur eine optische Funktion. Sie schützen den Wandbelag beim Reinigen des Bodens vor Schäden. Nach dem Renovieren der Wände oder dem Erneuern des Bodenbelags, ist der Austausch der Leisten sinnvoll. Die Montage ist nicht teuer.

Die Kosten im Detail

Wie viel die neuen Leisten kosten, hängt vom Material ab. Die Montage berechnen die Betriebe in der Regel pro Meter.

Damit ist für das Material zu rechnen

Einfache Leisten aus MDF, Holz oder Kunststoff kosten zwischen zwei und sechs Euro pro Meter. Sockelleisten mit Kabelkanal oder um Rohre unterzubringen, sind für vier bis acht Euro erhältlich. Für edle Ausführungen ist mit Preisen zwischen 10 und 20 Euro zu rechnen.

Tuerschloss

Dübel, Schrauben und Befestigungsclips schlagen mit einem bis zwei Euro pro Meter zu Buche. Für Ecken, Verbinder und Endkappen ist mit 10 bis 20 Euro pro Raum zu rechnen

Diese Kosten fallen für die Montage an

Für das Anbringen berechnen Handwerksbetriebe je nach System zwischen zwei und acht Euro pro Meter. Am günstigsten sind die Preise, wenn die Leisten mit einem Montagesystem angebracht werden. Der Zuschnitt von Holzleisten auf Gehrung kostet pro Raum etwa 20 bis 30 Euro.

Beachtenswertes beim Austausch eines Türschlosses

Die Abschlussleiste muss zum Boden passen, sollte unempfindlich sein und einfach bei Bedarf abgenommen werden können. Sinnvoll ist ferner, dass sich Leitungen dahinter verbergen lassen.

Auf die Ansprüche des Bodens achten

Holz und Laminatboden muss eine Dehnungsfuge zwischen allen Wänden aufweisen. Die Fußleiste soll diese verdecken und darf den Boden nicht behindern. Dies ist bei der Form der Leisten und bei der Montage zu beachten.

tuerschloss

Böden die sich nass reinigen lassen, brauchen Stoßleisten, die Wasser vertragen. MDF ist sehr empfindlich, Holz hält etwas mehr aus. Bei Aluminium ist zu bedenken, dass es sich durch Säuren verfärbt. Vollkunststoff hält den Belastungen am besten stand.

An die Zukunft denken

Bedingt durch Home-Entertainment und Computer benötigen auch private Haushalte immer mehr Leitungen. Es ist daher sinnvoll Fußleisten zu wählen, die Hohlräume aufweisen, in denen diese verlaufen können.

Im Hinblick auf künftige Renovierungen, sind Leisten, deren Montage über Clips erfolgt, die bessere Wahl. Sie lassen sich bei Bedarf einfach abhängen, auch ungeübte Menschen können sie später selber wieder anbringen.

Checkliste für das Anbringen von Fußleisten

Die Wahl der Fußleisten:

  • Material nach dem vorhandenen Boden und den zu erwartenden Belastungen auswählen.
  • Sich für ein passendes Befestigungssystem entscheiden.
  • Wahl des Designs der Fußleisten.

Handwerker suchen:

  • Länge der Leisten ausmessen.
  • Anzahl der Innen- und Außenecken sowie der Türen ermitteln.
  • Arbeiten mit allen Daten und Angabe über die gewünschten Fußleisten ausschreiben.
  • Betrieb auswählen und Termin vereinbaren.

Montage der Leisten:

  • Material rechtzeitig besorgen.
  • Mindestens einen Streifen von 1,5 Metern an den Wänden entlang frei räumen.
  • Handwerkern Zugang zur Wohnung und Strom ermöglichen.

Abschließende Maßnahmen:

  • Sich mit dem System vertraut machen, eventuell erklären lassen.
  • Boden reinigen.
  • Prüfen, ob die Leisten richtig sitzen (den Boden nicht behindern).
  • Möbel einräumen.

Rund um das Austauschen eines Türschlosses:

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.