Getriebeöl wechseln
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
40 €*
61,50 €
150 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Wechseln von Getriebeöl?

Motoröl unterliegt im Fahralltag einem hohen Verschleiß, da es mit Kraftstoff in Berührung kommt und im Verbrennungsraum des Motors chemischen und thermischen Belastungen ausgesetzt ist.

Getriebeöl erleidet deutlich geringere Belastungen, ein regelmäßiger Ölwechsel ist bei vielen Fahrzeugen nicht vorgesehen.

Getriebeölwechsel: Kosten im Überblick

WasMaterialkostenArbeitskostenSumme
Getriebeölwechsel ohne Reinigung10 - 45 €10 - 20 €20 - 65 €
Getriebeölwechsel mit Reinigung, manuelles Getriebe, leicht verschmutzt35 - 100 €15 - 30 €50 - 130 €
Getriebeölwechsel mit Reinigung, manuelles Getriebe, stark verschmutzt40 - 120 €30 bis100 €70 - 220 €
Getriebeölwechsel mit Reinigung, Automatikgetriebe, leicht verschmutzt35 - 100 € (Öl)

20 - 100 € (Filter)

30 - 60 €85 - 260 €
Getriebeölwechsel mit Reinigung, Automatikgetriebe, stark verschmutzt40 - 120 € (Öl)

20 - 100 € (Filter)

50 - 150 €110 - 370 €

Experten raten, wenn der Hersteller nicht ausdrücklich auf längere Wechselintervalle hinweist, das Öl im Getriebe alle 80.000 Kilometer auszutauschen. Sinnvoll ist ferner ein Wechsel bei der ersten Inspektion und etwa 5.000 Kilometer nach einer größeren Getriebereparatur. Die neuen Teile schleifen sich langsam ein, dabei können sich Metallspäne lösen. Die Ablassschraube des Getriebeöls ist bei den meisten Fahrzeugen magnetisch, um diese Späne festzuhalten. Auf der sicheren Seite ist, wer das Öl nach dem Einlaufen der Zahnräder tauscht, denn die Metallteilchen können sich unter Umständen lösen.

Ein hakeliges Getriebe oder eine Automatik, die nicht mehr ruckfrei schaltet, sind ein Anzeichen für zu wenig Öl im Getriebe oder wenn sich dieses zersetzt hat. Wer diese Anzeichen bemerkt, sollte nicht nur das Getriebeöl wechseln, sondern auch eine Reinigung vornehmen lassen.

Die Kosten im Detail

Behältnisse für Motoröl
Klassische Behältnisse für neues Motoröl.
Quelle © pixabay.com

Die Preise für einen reinen Getriebeölwechsel liegen bei etwa 50 Euro, mit Reinigung fallen zwischen 250 und 500 Euro an.

Materialkosten – Öl und Reiniger

In den meisten Autos befinden sich zwischen zwei und drei Liter Getriebeöl. Bei der Wahl des richtigen Öls sollte unbedingt auf die Angaben des Herstellers geachtet werden. Im Schnitt kostet ein Liter zwischen 5 und 15 Euro. Auch das teuerste Öl sollte nicht mehr als 45 Euro kosten.

Das Fluid für die Reinigung schlägt mit etwa 15 bis 20 Euro zu Buche. Zusätzlich spült die Werkstatt das Getriebe mit Öl. Es ist mit bis zu zehn Litern Getriebeöl für das Spülen des Getriebes zu rechnen. Die Menge hängt von der Verschmutzung ab.

Eine Reinigung macht bei Automatikgetrieben nur Sinn, wenn anschließend der Getriebeölfilter gewechselt wird. Je nach Fahrzeug kann dieser zwischen 20 und 100 Euro kosten.

Arbeitskosten beim Wechsel des Getriebeöls

Bei der Berechnung der Arbeitskosten kommt es ganz entscheidend darauf an, wie viel Arbeit der Fahrzeughalter selbst erbringt. Ein einfacher Wechsel bei nicht verschmutztem Öl kostet etwa 10 bis 15 Euro. Mit dieser Summe müssen Autofahrer rechnen, die das Öl sicherheitshalber nach einer Reparatur austauschen lassen.

Die fachmännische Reinigung des Getriebes erfordert eine Arbeitsdauer von 30 Minuten bis hin zu 24 Stunden. Hier lohnt es sich, das Auto für einen Tag aus der Werkstatt zu holen und das Reinigen durch vorsichtiges Fahren mit Schalten durch alle Gänge zu unterstützen. Bei einem mehrfachen Spülen können einige hundert Euro an Arbeitskosten anfallen, wenn der Fahrer nicht mithilft.

Wechsel bei Neuwagen oder nach Getriebereparatur

Achtung:

Nur wer fachgerecht das Öl ablässt, mit Öl spült und bei einem Automatikgetriebe den Filter wechselt, richtet durch das Reinigen keinen Schaden an. Diese Arbeiten gehören eindeutig in die Hände eines Fachmanns.

Viele Hersteller schreiben heute keinen Getriebeölwechsel nach wenigen Fahrkilometern vor. Autofahrer, die sich entscheiden Motor- und Getriebeöl nach 5.000 bis 10.000 Kilometern erneuern zu lassen, sparen sich in der Regel später Ärger.

Auch moderne Maschinen haben zu Beginn einen erhöhten Abrieb. Dieser schadet dem Öl und trägt maßgeblich zur Verschmutzung bei. Ein Ölwechsel ohne Reinigung ist nicht teuer und dient dem Werterhalt des Autos.

Getriebeöl nur in der Werkstatt wechseln lassen

Es ist sehr verlockend, das Getriebeöl selbst zu wechseln: Eine Dose mit Reinigungsfluid kostet etwa 15 Euro. Es genügt, etwas Öl abzulassen und stattdessen den Reiniger einzufüllen. Er wird alle Ablagerungen lösen. Aber der Schmutz, der zuvor fest verkrustet in den Leitungen und an der Ablassschraube saß, bewegt sich dadurch frei im Öl. Dort kann er großen Schaden anrichten.

Nur wer fachgerecht das Öl ablässt, mit Öl spült und bei einem Automatikgetriebe den Filter wechselt, richtet durch das Reinigen keinen Schaden an. Diese Arbeiten gehören eindeutig in die Hände eines Fachmanns. Der Fachbetrieb wird auch das Öl richtig auffangen, lagern und entsorgen.

Checkliste Ölwechsel

Wann ist ein Getriebeölwechsel sinnvoll?
  • Nach 5.000 bis 10.000 Kilometern (Neuwagen, Getriebereparatur)
  • Nach 80.000 Kilometern mit Reinigung, es sei denn, der Hersteller empfiehlt etwas anderes.
  • Wenn sich das Getriebe schlecht schalten lässt, beziehungsweise das Automatikgetriebe ruckelt.
Vorbereiten des Getriebeölwechsels:
  • Werkstatt auswählen.
  • Klären wer die Teile besorgt.
  • Entscheiden, ob das Getriebe zerlegt werden soll.
  • Absprechen, wer des Getriebe beim Reinigen bewegt.
  • Auf keinen Fall bei einem alten Getriebe auf das Reinigen verzichten.
  • Unbedingt auf Spülen und bei Automatikgetriebe, auf Filtertausch bestehen.
Bildnachweis © pixabay.com