Was kostet Gewächshaus bauen?Jetzt Angebote für Ihr Gewächshaus!

Was kostet das Aufstellen lassen eines Gewächshauses?

Die Gesamtkosten im Überblick

PostenKosten
Gewächshaus2.400 - 2.800 €
Aufpreis für Verglasung mit ESG700 - 800 €
Alu-Fundament200 - 300 €
Erdarbeiten + Punktfundament500 - 600 €
Montage Gewächshaus800 - 900 €
Gesamtsumme4.600 - 5.400 €

In einem Garten soll ein Gewächshaus errichtet werden. Die Wahl fällt auf ein Haus mit Einscheibensicherheitsglas und Alufundament.

Ein Gewächshaus im Garten hat viele Vorteile. Hier können Pflanzen überwintern und im Frühjahr ist eine Aussaat möglich, wenn es draußen noch schneit. Frisches Gemüse aus eigenem Anbau ist der Traum vieler Hobbygärtner. Doch was kostet es eigentlich, ein Glashaus bauen zu lassen?

Die Kosten im Detail

Neben der Größe des gewünschten Pflanzenhauses, kommt es auch auf das Material und die Bauart an. Auch der Untergrund, auf dem das Haus stehen soll, hat Einfluss auf den Preis.

Mit diesen Kosten ist für das Material zu rechnen

Ein Bausatz für ein Gewächshaus mit einer Grundfläche von zwei auf zwei Metern kostet etwa 2.400 bis 2.800 Euro. Die Seitenhöhe beträgt 150 bis 160 Zentimeter, die Firsthöhe 210 bis 220 Zentimeter. Das Haus ist eine Aluminium-Rahmen-Konstruktion mit einer Verglasung aus Steg-Dreifachplatten mit einer Dicke von zehn Millimetern, die aus Polycarbonat bestehen.

Gewächshaus

Zusätzlich ist ein Fundament nötig, das je nach Ausführung zwischen 80 und 300 Euro kostet. Die günstige Variante ist ein Basisrahmen, der zusätzlich ein Streifenfundament erforderlich macht.

Wer Polycarbonatplatten in einer Stärke von 16 Millimetern wünscht, muss mit einem Aufpreis von 240 bis 280 Euro rechnen. Glas ist noch teurer. Für einfaches Einscheibensicherheitsglas (ESG) ist mit einem Zuschlag von 700 bis 800 Euro zu rechnen. Eine 16-Millimeter-Doppelverglasung aus Echtglas kostet 900 bis 1.000 Euro zusätzlich

Diese Kosten sind für den Aufbau zu erwarten

Die Montage ab Fundament kostet zwischen 800 und 900 Euro. Für Erdarbeiten ist mit 500 bis 600 Euro zu rechnen. In diesen Preisen ist ein Punktfundament enthalten. Wer sich für einen Basisrahmen entscheidet oder ganz auf einen Unterbau verzichtet, benötigt ein Streifenfundament. Das verursacht Mehrkosten von 200 bis 300 Euro.

Beachtenswertes bei Gewächshäusern

großes Gewächshaus

Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Gewächshaus zu bauen, sollte sich mit dem Thema ausführlich befassen und auch fachmännischen Rat einholen. Je nach Bundesland, Gemeinde und Größe des Hauses kann sogar ein Bauantrag nötig sein.

Wichtige Überlegungen vor der Anschaffung

Ein großes Gewächshaus erscheint vielen Gartenbesitzern erstrebenswert. Dies beutet aber auch deutlich höhere Kosten, auch später beim Unterhalt und unter Umständen ein längeres Genehmigungsverfahren.

Die wenigsten Probleme bereiten Häuser von vier bis acht Quadratmetern Grundfläche. Statt ein größeres Haus zu bauen, ist es oft sinnvoller, sich für zwei Gewächshäuser zu entscheiden.

Teuer ist nicht immer das Beste

Gewächshaus

16-Millimeter-Stegplatten aus Polycarbonat haben einen U-Wert von etwa 2,4. Vier Millimeter ESG hat nur einen von 5. Das Gewächshaus aus Echtglas kann also Wärme deutlich schlechter halten als eines aus Stegplatten.

Hinzukommt, dass Glas schwer ist, Türen und Fenster lassen sich nur mit größerem Kraftaufwand bewegen.

Gutes Polycarbonat hält problemlos zehnJahre ohne einzutrüben und ist hagelfest. Wenn es aus optischen Gründen Glas sein soll, dann ist die teuerste Variante sinnvoll, also eine Doppelverglasung,

Heimwerker sind beim Aufstellen eines Gewächshauses schnell überfordert

In Bau- und in Gartenmärkten stehen von Frühjahr bis Herbst Gewächshäuser zum Verkauf, zu Preisen, die nur einen Bruchteil der genannten Kosten betragen. Diese Ausführungen sind in der Regel sehr leicht halten den Belastungen langfristig aber nicht Stand. Hersteller der hochwertigen Häuser geben 30 Jahre Garantie auf die Rahmen und 10 Jahre auf die Stegplatten.

Mit dem Kauf ist es ohnehin nicht getan, denn der Platz für das Gewächshaus muss gut gewählt werden. Außerdem ist es nicht möglich ein solches Haus ohne Helfer aufzustellen. In der Regel unterlaufen Heimwerkern immer Fehler, die dazu führen, dass die Konstruktion nicht stabil ist.

Checkliste für das Aufstellen eines Gewächshauses

Planung des Brandschutzes:

  • Einige, vermutlich geeignete Plätze auswählen.
  • Überlegen, wie groß das Haus maximal sein darf, damit es auf den Platz passt.
  • Bei der Gemeinde anfragen, welche Vorschriften es für den Bau von Gewächshäusern gibt.

Fachbetrieb suchen und mit einbeziehen:

  • Arbeiten ausschreiben oder im Internet nach einem Gartenbaubetrieb suchen.
  • Beratungstermin vor Ort vereinbaren.
  • Mit dem Fachmann verschiedene Optionen erläutern.
  • Detaillierten Kostenvoranschlag geben lassen.
  • Wenn nötig, Bauantrag stellen.
  • Auftrag erteilen.

Weitere Maßnahmen:

  • Betrieb muss für den Bau Zugang zum Grundstück, zu Wasser und Strom haben.
  • Nach dem Bau um eine kurze Einweisung und Pflegehinweise bitten.
  • Das Gewächshaus nach den Vorgaben des Betriebes warten und pflegen.

Rund um das Gewächshaus

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.