Pferdetransport
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
280 €*
417 €
630 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet ein Pferdetransport?

Beim Pferdekauf oder Verkauf im Inland oder Ausland oder bei einem größeren Umzug lohnt es sich, ein professionelles Logistikunternehmen für den Transport des Pferdes zu beauftragen.

Die Transportfirma wickelt alle notwendigen Formalitäten ab und bringt das Pferd sicher und stressfrei an den Zielort. Gerade bei internationalen Transporten ist ein professionelles Tiertransportunternehmen, das sich auf Pferde spezialisiert hat, sein Geld wert.

Da das Thema sehr umfassend ist, finden hier nur die wichtigsten Punkte eine Berücksichtigung, damit eine ungefähre Kalkulation der Kosten möglich ist. Außerdem ist nur der Transport eines Reitpferdes berücksichtigt. Für Stuten mit Fohlen oder für Jungpferde werden meist zusätzliche Kosten fällig.

Pferdetransport: Kosten im Überblick

PostenNationaler PferdetransportInternationaler PferdetransportInternationaler Transport mit Flug
Transportkosten440 - 600 €440 - 600 €440 - 600 €
Gesundheitszeugnis-ca. 50 Euro-
Versorgungspauschale fürs Pferd40 - 60 €40 - 60 €-
Stundenlohn Transporteur bei Be- und Entladen sowie Wartezeiten16,50 - 22,50 €16,50 - 22,50 €.
Gesamtkosten nationaler und internationaler Transport innerhalb der EU496 - 683 €547 - 733 €-
Spedition für Zollabfertigung außerhalb der EU-ca. 100 Euro-
Transport mit Flugzeug inkl. aller Formalitäten--5.000 - 13.000 €
Gesamtkosten496 - 683 €647 - 833 €5.440 - 13.600 €

Service Beispiel

Beispielhaft wird eine Strecke von 400 Kilometern angenommen. Hier sind etwa eineinhalb Stunden an Wartezeit sowie das Be- und Entladen des Pferdes mit einkalkuliert. Ohne Zollgebühren in Länder außerhalb der EU.

Die Kosten für einen professionellen Pferdetransport im Detail

Die Kosten für einen Pferdetransport hängen von mehreren Faktoren ab. Ein Transport im Inland ist natürlich günstiger, als ein internationaler Transport in ein Land, das nicht zur EU gehört oder ein Flug notwendig ist.

Die meisten Transportunternehmen berechnen eine Kilometerpauschale sowie die Arbeitszeiten für den Fahrer während der Be- und Entladezeit. Bei einem Transport, der länger als acht Stunden dauert, sind außerdem Ruhepausen notwendig, die ebenfalls berechnet werden. Die Wartezeiten werden meist mit 11 bis 15 Euro pro angefangener Stunde berechnet.

Pferdeanhänger
Ein Anhänger für Pferdetransporte, der auch privat genutzt werden kann.
Quelle © pixabay.com

Die Kilometerpauschale schlägt meist mit 1 bis 1,20 Euro zu Buche. Darin sind die Leerfahrten zum Standort des Pferdes sowie die Rückfahrt des Transporters enthalten. Je nach Anzahl der Kilometer, kann diese Pauschale auf bis zu 0,90 Cent pro gefahrenen Kilometer sinken.

Üblicherweise bieten die Transporteure gestaffelte Kilometerpauschalen ab 200 Kilometern an. Auch Sammeltransporte sind bei manchen Speditionen möglich. Wer flexibel ist, kann sich direkt beim Transportunternehmen nach Terminen und Pauschalangeboten für den Pferdetransport erkundigen.

Kosten für einen internationalen Pferdetransport

Geht es um einen Export oder Import eines Pferdes in ein Land außerhalb der EU, müssen wichtige Formalitäten berücksichtigt werden. Der Transporteur übernimmt die Erstellung aller notwendigen Frachtpapiere, Zolldokumente, Gesundheitspapiere und andere Bescheinigungen. Hier ist Erfahrung gefragt, damit die Abwicklung reibungslos abläuft und keine langen Wartezeiten am Zoll entstehen.

Zusätzlich zu den Fahrtkosten entstehen Kosten für das Gesundheitszeugnis in Höhe von zirka 50 Euro sowie die Speditions- und Zollgebühren außerhalb der EU, die für jedes Land unterschiedlich sind. Hier ist es nicht möglich, konkrete Preise zu nennen.

Innerhalb der EU muss das Pferd nicht verzollt werden, das Gesundheitszeugnis ist aber für jeden internationalen Transport notwendig.

Pauschalen für die Pferdeversorgung während der Fahrt

Die Versorgungspauschale beläuft sich für gewöhnlich auf 40 bis 60 Euro, je nach Spedition. Darin enthalten sind das Futter fürs Pferd sowie das Tränken und sonstige Versorgungen für längere Strecken.

Kosten für den Pferdetransport mit Flugzeug

Pferdetransporter
Ein Pferdetransporter hängt an einem Wohnmobil.
Quelle © pixabay.com

Am aufwendigsten ist der Transport eines Pferdes mit dem Flugzeug. Hier sollten Pferdebesitzer nicht auf ein professionelles Logistikunternehmen verzichten. Auf der Flugreise muss das Pferd von erfahrenen Pferdeleuten betreut werden, da hier das Verletzungsrisiko recht hoch ist. Für längere Reisen empfiehlt sich ein sogenannter Horse Steward, der eine Art Begleitperson mit veterinärmedizinischen Kenntnissen ist. Er bleibt die ganze Reise beim Pferd und versorgt es. Hier fallen natürlich weitere Kosten an.

Beauftragt man ein Transportunternehmen übernimmt dieses alle Formalitäten sowie die Buchung des Fluges. Hier ist mit Kosten von 5.000 bis 13.000 Euro für den Flug zu rechnen.

Auf erfahrenen Transporteur achten

Wichtig ist, bei der Auswahl des Transportunternehmen darauf zu achten, dass es sich um ein erfahrenes Unternehmen handelt und um Menschen mit Pferdeverstand. Auch die Ausstattung des Fuhrparks sollte genauestens geprüft werden. Auch die Transportlizenzen und Transportversicherungen, die Gewährleistung im Schadensfall versprechen, sind wichtig

Bei längeren Fahrten sollte darauf geachtet werden, dass der Transporter mit einer Kamera ausgestattet ist. Nur so lässt sich das Pferd während der Fahrt beobachten und gefährliche Situationen im Hänger werden sofort bemerkt.

Vollständiger Equidenpass und Gesundheitszeugnis fürs Ausland

Jedes Pferd, das transportiert wird, benötigt einen Equidenpass. Der Pass dient als Identitätsdokument. Er gibt Auskunft über Impfungen und Krankheiten des Pferdes und muss bei einer Kontrolle vorgezeigt werden. Im Falle eines Unfalls ist dem Equidenpass auch zu entnehmen, was mit dem Pferd passieren soll, wenn es lebensgefährlich verletzt wurde.

Das Gesundheitszeugnis wird für den internationalen Transport benötigt und muss von einem Amtstierarzt ausgestellt werden. Das Gesundheitszeugnis darf beim Übertritt über die Grenze nicht älter als drei Tage alt sein und bestätigt, dass das Pferd gesund und frei von Krankheiten ist.

Flughäfen bei denen ein Flug fürs Pferd möglich ist

Lufthansa ist in Deutschland die führende Fluglinie für Pferdetransporte. Die Flughäfen Leipzig, Halle und Frankfurt am Main verfügen über spezielle Tierstationen in den Frachtzentren, wo die Pferde während den Wartezeiten gut versorgt werden.

Die meisten Tiertransporte gehen vom Flughafen in Frankfurt am Main ab. Deshalb ist es sinnvoll, diese Tatsache in die Kostenkalkulation mit einzubeziehen.

Warum bei Langstrecken ein Transportunternehmen zu empfehlen ist

Manch ein Pferdebesitzer könnte denken, dass er den Transport seines Pferdes auch alleine bewältigen kann. Bei Kurzstrecken ist dies durchaus der Fall.

Bei längeren Transporten und ins Ausland, ist es besser, einen Spediteur zu beauftragen. Er ist geübt mit dem Handling und besser ausgestattet. Das Pferd kommt ausgeruht am Zielort an und die Fahrt verläuft stressfreier für Pferd und Besitzer.

Checkliste für den Pferdetransport mit Transportunternehmen:

Vor dem Transport:

  • Pferd an den Hänger gewöhnen (spart Wartezeit für den Transporteur und senkt somit die Kosten).
  • Versichern, ob der Equidenpass vollständig ist
  • Bei internationalen Transporten Amtstierarzt fürs Ausstellen des Gesundheitszeugnisses beauftragen (höchstens drei Tage vor dem Transport).
  • Tierhalterhaftpflichtversicherung abschließen.
  • Recherchieren und erfahrenes Pferdetransportunternehmen suchen.
  • Klären ob ein Sammeltransport möglich ist (senkt die Kosten, aufgrund der Gesundheitsbestimmungen nur für internationale Transporte zu empfehlen).
  • Mehrere Angebote einholen.

Der Tag des Transportes:

  • Pferd für den Transport vorbereiten – Transportgamaschen, Abschwitzdecke usw. (nur für Kurzstrecke, ist normalerweise im Langstreckentransport inbegriffen).
  • Mit dem Fahrer die Pferdeversorgung während der Fahrt absprechen.
  • Evtl. Fahrbescheinigung und Lizenzen des Fahrers vorzeigen lassen.

Nach der Ankunft des Pferdes:

  • Für einen guten Empfang des Transporters sorgen.
  • Pferd entsprechend der Reise versorgen (Beine vertreten, Wasser, Futter usw.).
  • Sich über den Transport und das Verhalten des Pferdes während der Fahrt informieren.
  • Pferd auf Verletzungen untersuchen.
Bildnachweis © pixabay.com