Was kostet Rauchmelder nachrüsten?Jetzt Angebote für Ihren Rauchmelder!

Was kostet das Nachrüsten eines Rauchmelders?

Die Gesamtkosten im Überblick

PostenKosten
10 Rauchmelder300 – 900 €
Montage und Einrichten120 - 180 €
Anfahrtskosten30 - 50 €
Gesamtsumme450 – 1.130 €

Beispiel: In einem Haus ist vollständiger Brandschutz gewünscht. Es werden zehn Rauchmelder, die sich mit einer Zentrale verbinden, benötigt. Da eine intelligente Haussteuerung vorhanden ist, erfüllt diese Anlage diesen Zweck:

Der Einbau von Rauchmeldern ist in den meisten Bundesländern Pflicht, allerdings betrifft dies nur einen Minimalschutz. Die Kosten für das Nachrüsten können je nach Schutzgrad und verwendeten Geräten erheblich voneinander abweichen.

Die Kosten im Detail

Zur Wahl stehen drei verschiedene Systeme, die Rauch melden: Einzelmelder, miteinander vernetzte Geräte und solche, die weitere Aktionen auslösen. Grundsätzlich müssen die Geräte die DIN EN 14604 erfüllen.

Preise für Rauchmelder

Einfache Rauchmelder sind bereits ab fünf Euro erhältlich. Diese sind eine Einheit aus Sirene und Sensor. Untereinander verlinkbare Funkmelder kosten zwischen 15 und 25 Euro. Wenn das Gerät zusätzlich über eine intelligente Haussteuerung den Rauchalarm auf ein Handy senden soll, ist mit Preisen zwischen 30 und 90 Euro zu rechnen.

smartheizung

Für eine Zentrale sind Beträge von 100 und 300 Euro zu veranschlagen. Eine vorhandene intelligente Haussteuerung lässt sich in der Regel nutzen.

Diese Kosten sind für den Einbau von Rauchmeldern zu erwarten

Das Anschrauben oder Ankleben der Rauchmelder ist einfach und für einen Heimwerker möglich. Bei großen Räumen, wenn Lüftungen vorhanden sind oder der Raum keine rechteckige Form hat, sollte ein Fachmann die beste Position für den Rauchmelder bestimmen.

Für etwa 120 bis 180 Euro ist sowohl die Montage als auch die Inbetriebnahme in der Regel möglich. Wer die Melder vom Fachmann installieren lässt, kann sicher, dass kein Feuer unbemerkt bleibt.

Beachtenswertes bei der Installation von Rauchmeldern

anwesenheitssimulation

Welches System von Rauchmeldern nötig ist, hängt von der baulichen Situation ab und vom gewünschten Schutz. Es reicht auf keinen Fall aus, einige günstige Rauchmelder zu kaufen und an beliebiger Stelle zu platzieren.

Mindestschutz oder Vollschutz?

In den meisten Bundesländern verlangt der Gesetzgeber alle Schlaf- und Kinderzimmer mit Rauchmeldern auszurüsten. Ferner müssen Flure, die als Rettungswege dienen, damit ausgestattet sein. Für Wohnräume, Küchen, Bäder und Nebenräume besteht keine Pflicht die Geräte anzubringen.

Wer einen Vollschutz wünscht, sollte auf jeden Fall in allen Räumen sowie dem Keller und auf dem Dachboden Rauchmelder anbringen lassen. Badezimmer müssen nicht unbedingt ausgestattet werden, hier kommt es oft zu Fehlalarmen. In Küchen besteht zwar auch die Möglichkeit, dass der Melder falsch auslöst, aber hier besteht auch große Brandgefahr.

Auswahl der Geräte

anwesenheitssimulation

Einfache Rauchmelder können selten einen Vollschutz bieten. Ein Gerät dieser Art im Keller nützt nichts, da den Alarm vermutlich niemand hört.

Vernetzbare Funkrauchmelder sind eine bessere Lösung. Bei diesem System lösen alle Geräte aus, wenn eines dem Rauch ausgesetzt ist. Diesen Alarm überhört niemand. Aber es ist oft schwer festzustellen, welches Gerät den Alarm auslöst. So vergeht viel Zeit, bis der Brandherd entdeckt wird. Lästig ist auch, wenn es sich um ein kurzfristiges Ereignis handelt und sich nicht mehr feststellen lässt, in welchem Raum etwas geschehen ist.

Checkliste für das Nachrüsten von Rauchmeldern

Planung des Brandschutzes:

  • Entscheiden, ob Vollschutz oder Teilschutz gewünscht ist.
  • Geeignete Geräte aussuchen.
  • Wenn nötig, prüfen ob diese mit einer vorhandenen Zentrale kompatibel sind.
  • Festlegen, wer bei Abwesenheit der Bewohner im Alarmfall reagieren soll (Alarmplan).

Einbau und Installation:

  • Betrieb suchen, der sich mit Brandschutz und Steuerzentralen auskennt.
  • Diesem Betrieb das Objekt und den gewünschten Schutz beschreiben.
  • Kostenvoranschlag erstellen lassen.
  • Auftrag vergeben.
  • Geräte einbauen und aktivieren.

Regelmäßig auf die Kontrollanzeigen achten:

  • Regelmäßig auf die Kontrollanzeigen achten.
  • Nach dem Einbau und einmal im Jahr die Geräte mit Rauchspray kontrollieren.
  • Jährlich prüfen, ob der Alarmplan noch aktuell ist.

Rund um das Nachrüsten eines Rauchmelders:

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.