Rohbau
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
3.795 €*
17.874 €
250.000 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kosten Rohbau und Mauerarbeiten?

Der Rohbau eines Hauses ist einer der größten Kostenfaktoren. Ein großer Teil davon ist für die Mauerarbeiten aufzuwenden. Trotzdem sollten Bauherren nicht davon ausgehen, durch Eigenleistung extrem viel sparen zu können.

Die Kosten eines Rohbaus im Detail

Das Erstellen eines Rohbaus beinhaltet eine Reihe von unterschiedlichen Arbeiten. Dazu gehören Erdarbeiten, Bau und Anschluss des Kanals, das Gießen der Bodenplatte und der Geschossdecken sowie das Erstellen des Dachstuhls und das Eindecken des Daches.

Rohbau und Mauerarbeiten: Kosten pro m²

WasMaterialHandwerkerGesamt
Baustellensicherung-25 - 35 €25 - 35 €
Erdarbeiten-25 - 35 €25 - 35 €
Tiefbau / Entwässern1 - 5 €9 - 10 €10 - 15 €
Mauerwerk20 - 80 €80 - 90 €10 - 170 €
Betondecken30 - 50 €70 - 100 €100 - 150 €
Dachstuhl130 - 150 €60 - 80 €190 - 230 €
Eindecken10 - 30 €25 - 45 €35 - 75 €
Treppen10 - 20 €15 - 30 €25 - 50 €
Summe201 - 335 €309 - 425 €500 - 760 €

Service Beispiel

Je nach Ausstattung und Bauweise, sind diese Kosten pro Quadratmeter Bruttogeschossfläche für einen Rohbau zu veranschlagen.

An Maurerarbeiten stehen der Bau des Kellers sowie der Innen- und der Außenwände an. Auch der Schornstein und die Treppen sind zu den Mauerarbeiten zu zählen. Insgesamt verschlingt der Rohbau etwa 40 bis 50 Prozent der Gesamtbaukosten.

Rohbau Mauerarbeiten Kosten
Der Rohbau ist einer der größten Kostenfaktoren beim Hausbau.
Quelle © pixabay.com

Diese Materialkosten sind für das Baumaterial zu erwarten

Bezogen auf einen Quadratmeter Bruttogeschossfläche (etwa Nutzfläche plus Wände) ist mit folgenden Beträgen zu rechnen: Für Rohre und Schächte, die der Entwässerung dienen, sind ein bis fünf Euro zu kalkulieren.

Das Baumaterial für das Mauerwerk ist mit 20 bis 80 Euro zu veranschlagen, hinzu kommen 30 bis 50 Euro für den Beton der Betondecken. Holz für Zimmerarbeiten kostet 130 bis 150 Euro und das Material zum Eindecken des Daches zwischen 10 und 30 Euro. Für die Treppen sind 10 bis 20 Euro an kalkulierten Kosten zu veranschlagen.

Das sind die Preise für Handwerker beim Rohbau

Zunächst fallen für das Einrichten und Sichern der Baustelle zwischen 25 und 35 Euro an. Mit der gleichen Summe ist für Erdarbeiten zu rechnen. Das Entwässern des Grundstücks und der Anschluss an den Kanal ist mit neun bis zehn Euro zu veranschlagen. Das Gießen der Betondecke schlägt mit 70 bis 100 Euro zu Buche. Der Zimmermann bekommt 60 bis 80 Euro und der Dachdecker 25 bis 45 Euro. Der Bau der Treppen kostet zwischen 15 bis 30 Euro.

Beachtenswertes beim Rohbau

Insgesamt entfallen etwa 25 bis 35 Prozent der Gesamtkosten des Hauses auf die Arbeitsleistung beim Rohbau. Der Wunsch liegt nahe, diese Kosten durch Eigenleistung zu sparen. Dies ist ein gefährlicher Trugschluss.

Wer beim Rohbau selbst Hand anlegt, spart manchmal nicht

Versierte Heimwerker mit großem Freundeskreis, der mit anpackt, können 70 Prozent des Rohbaus ohne Fachmann erstellen. Dies bedeutet aber lediglich eine Ersparnis von höchstens 40 Prozent der Rohbaukosten. Realistisch ist von 20 Prozent Ersparnis auszugehen.

Dabei ist aber nicht berücksichtigt, dass der Bau zeitaufwendig ist. Die Zeit, die der Bauherr auf dem Bau verbringt, geht von seiner Freizeit ab. Wer seine Freizeit opfern möchte, verdient bei einem Nebenjob stündlich meist mehr, als er auf dem Bau pro Stunde einspart.

Kosten-Tipp:

Wenige große Zimmer sind günstiger als viele kleine Räume. Später lassenn sich die Räume immernoch durch Trockenbauwände teilen.

Möglichkeiten, die Rohbaukosten zu senken

Es gibt einige Optionen, die Kosten für einen Rohbau gering zu halten. Wer auf eine Etage verzichtet, benötigt weniger Decken und Treppen. Dafür wird das Dach meist etwas teurer, da eine größere Grundfläche notwendig ist.

Abstriche lassen sich meist auch beim umbauten Raum machen. Wenn später mehr Wohnfläche nötig ist, kann ein Keller oder das Dachgeschoss ausgebaut werden.

Auch wenige große Zimmer sind günstiger als viele kleine Räume. Nach wenigen Jahren ist meist wieder Geld vorhanden und die Räume lassen sich durch Trockenbauwände teilen.

Nicht am falschen Ende sparen

Es lohnt sich, auf exotische oder ungewöhnliche Baustoffe zu verzichten, um Kosten zu sparen. Der Griff zu minderwertigem Material ist dagegen ein Fehler. Altbewährtes Material in guter Qualität ist langfristig eine sichere Lösung.

Sinnvoll ist auch, einen Fachbetrieb zu beauftragen und eine professionelle Baubegleitung hinzuzuziehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass einem Fachmann ein gravierender Fehler unterläuft, ist gering. Durch eine fachmännische Begleitung werden Fehler zumindest schnell entdeckt und im Zweifel tritt die Versicherung eines Unternehmers ein, wenn wirklich etwas schief geht.

Checkliste für Rohbau und Mauerarbeiten

Planung des Baus:
  • Dem Architekten schon zu Beginn mitteilen, dass ein preisgünstiger Bau gewünscht ist.
  • Bewusst auf Sonderausstattungen, wie Erker oder ein aufwendiges Portal, verzichten.
  • Mögliche Eigenleistungen schon in der Planungsphase berücksichtigen.
Fachbetrieb auswählen:
  • Alle Arbeiten als Ganzes und mit einzelnen Posten ausschreiben.
  • Angebote vergleichen und mit dem Architekten absprechen.
  • Zeitlichen Ablauf des Baus festlegen.
  • Bauaufsicht bestimmen.
  • Verträge mit genauen Vorgaben abschließen.
Bau und Abnahme des Rohbaus und der Mauerarbeiten:
  • Den Baufortschritt zusammen mit einem Fachmann überwachen.
  • Abweichungen vom Plan sofort reklamieren und eine Lösung finden.
  • Fertigen Rohbau abnehmen.
Bildnachweis © pixabay.com

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok