Rollladenkasten dämmen
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
175 €*
686,25 €
1.530 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Dämmen eines Rollladenkastens?

Der Rollladenkasten ist in vielen Häusern für große Wärmeverluste verantwortlich. Vielfach gibt es hier eine direkte Verbindung nach draußen, durch die kalte Luft in die Wohnung zieht. Das Dämmen ist unkompliziert und kostet wenig.

Rollladenkasten dämmen: Kosten im Überblick

PostenKosten
Dämmmaterial Kästen270 – 315
Seitendämmung80 - 160 €
Dichtung Gurtführung25 - 35 €
Summe Materialkosten375 – 510 €
Auskleiden des Kastens und Abdichten der Gurtdurchführung360 – 720 €
Gesamtsumme735 – 1.230 €

Beispiel: In einer Wohnung sollen acht Rollladenkästen gedämmt werden, deren Gesamtbreite neun Meter beträgt.

Die Kosten im Detail

Wie viel das Dämmen eines Rollladenkastens genau kostet, hängt von dessen Breite ab und wie gut er zugänglich ist. Die Maßnahme amortisiert sich in wenigen Jahren, der Wohnkomfort steigt sofort.

Materialkosten zum Dämmen eines Kastens

Eine flexible Dämmmatte und ein starres Passstück für die Unterseite des Rollladenkastens kostet zwischen 30 und 35 Euro. Das Material reicht für eine Breite von einem Meter und ist 25 Millimeter stark. Um die Seiten eines Kastens zu Dämmen ist weiteres Material für fünf bis zehn Euro erforderlich.

Damit keine Wärme durch die Gurtführung entweicht, ist eine Abdeckung mit Bürstendichtung wichtig. Diese gibt es in einer zweiteiligen Ausführung für etwa drei bis vier Euro.

Diese Kosten sind für den Fachmann zu erwarten

Das Material muss sorgfältig auf Maß gebracht werden, damit keine Wärmebrücken entstehen. Aus diesem Grund ist mit einer Einbauzeit von 45 bis 90 Minuten pro Kasten zu rechnen. Die Kosten belaufen sich auf 40 bis 80 Euro pro Meter Rollladenkasten

Beachtenswertes beim Trockenlegen einer Wand

Die notwendigen Arbeiten erscheinen sehr einfach. Dies sollte niemanden dazu verleiten, sich unüberlegt an Werk zu machen.

Geeignetes Dämmmaterial auswählen

Im Netz findet man viele Anleitungen zum Dämmen der Rollladenkästen mit Styropor oder mit Schaumgummi. Diese Materialien sind ungeeignet. Ersteres ist hart und spröde. Es zerbröselt im Laufe der Jahre. Dies führt zu Wärmebrücken. Beide Stoffe neigen dazu Wasser einzuschließen. Es besteht die Gefahr von Schimmelbildung. Außerdem isolieren nasse Materialien nur sehr schlecht.

Dauerelastische geschlossenzellige Schaumstoffe sind die beste Wahl. Der Dämmstoff muss außerdem antimikrobiell ausgerüstet, schwer entflammbar und selbstverlöschend sein. Er darf bei Feuer nicht brennend abtropfen.

Rollladenkasten dämmen
Wie viel das Dämmen eines Rollladenkastens genau kostet, hängt von dessen Breite ab und wie gut er zugänglich ist.
Quelle © pixabay.com

Auf ausreichende Dämmstoffdicke achten

Fachleute empfehlen eine Schichtdicke von mindestens 25 Millimeter. Dünnere Matten isolieren unzureichend. Allerdings muss der Platz im Rollladenkasten ausreichen, um eine so dicke Dämmschicht unterzubringen.

Im Zweifel ist es sinnvoll, mit einem Pappstreifen auszutesten, wie stark eine Matte sein darf, ohne den Rollladen zu behindern.

Hinweise zu den Arbeiten

Der Platz im Rollladenkasten ist sehr gering, dies erschwert das sorgfältige Verlegen der Dämmmatten. Die Arbeit ist anstrengend, erfordert Geduld und Sorgfalt. Hobbybastler kommen hier schnell an ihre Grenzen. Die Arbeit einen Fachmann zu überlassen, ist also eine Überlegung wert.

Bei alten Rollläden ist der Zugang zum Kasten oft erschwert, da Farbe oder Tapete darauf angebracht sind. Es ist daher damit zu rechnen, dass die Wand anschließend renoviert werden muss. Auch wird eine größere Menge Staub austreten. Etwas weniger Schmutz entsteht, wenn der Handwerker das Innere des Kastens aussaugt, statt ihn auszukehren.

Wer den Schmutz scheut, sollte zumindest bei anstehenden Reparaturen den Rollladenkasten dämmen lassen. Die zusätzlichen Kosten sind gering. Es ist mit etwa 50 bis 60 Euro pro Meter für das zusätzliche Dämmen zu rechnen.

Checkliste für das Dämmen eines Rollladenkastens

Das Isolieren planen:
  • Breite der Rollladenkästen ausmessen.
  • Prüfen, wie dick der Dämmstoff sein darf.
  • Anzahl der Kästen notieren.
  • Arbeiten mit diesen Daten ausschreiben und eine möglichst dicke Dämmmatte verlangen.
Durchführen der Dämmmaßnahmen:
  • Betrieb auswählen und Termin vereinbaren.
  • Fensterbänke frei räumen.
  • Staubsauger bereithalten.
Abschließende Arbeiten:
  • Fensterbänke und Fenster reinigen.
  • Wenn nötig, Rollladenkasten streichen oder tapezieren.
  • Prüfen, ob alles dicht ist.
Bildnachweis © pixabay.com

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok