Was kostet ein Steingarten?Jetzt Angebote für Ihren Steingarten erhalten!

Steingarten anlegen lassen: Kosten und Beachtenswertes

Ein Steingarten bekommt seinen Reiz durch die Anordnung von Kies, ausgewählten schönen Steinen und Steingartenpflanzen. Letztere benötigen einen sonnigen warmen Platz und einen sehr durchlässigen sandigen Boden.

Die Kosten im Überblick

ArbeitsschrittKosten pro m²Kosten für 100m² Steingarten
Unterbau aus Bruchstein0,50 - 1 €50 - 100 €
Sand1,50 - 2,50 €150 - 250 €
Vlies0,30 - 0,50 €30 - 50 €
Kies und Steine30 - 500 €3.000 - 50.000 €
Arbeitskosten3.000 - 10.000 €5 - 10 €
Summe62,30 - 604 €6.230 - 60.400 €

Die Kosten für einen Steingarten hängen vom Gefälle, dem Untergrund und den Steinen ab. Wenn das Gelände Neigung von mehr als 10 Prozent aufweist, sind umfangreiche Befestigungsmaßnahmen nötig, welche den Bau verteuern. Bei schweren Böden ist Sand unterzugraben. Auch diese Maßnahme kann zu deutlich höheren Kosten führen.

Bei den Steinen kommt es sowohl auf die Art des Gesteins also auch auf deren Größe an. Der Transport eines einzelnen Findlings kann mehrere Tausend Euro verschlingen und übersteigt den Preis des Steines oft um ein Vielfaches.

Wichtig: Beim Kauf von Steinen grundsätzlich nach den Kosten für die Lieferung und das Platzieren im Garten erkundigen. Bei großen Steinen kann für das Entladen und Setzen im Garten schweres Gerät erforderlich sein.

Generell ist eine seriöse Kalkulation nur möglich, wenn sowohl das Gelände als auch die genaue Gestaltung bekannt ist. Daher sollten Bauherren immer konkreter Angebote einholen.

Die Kosten im Detail

Der folgende Kostenüberblick bezieht sich auf einen großen Steingarten von 100 Quadratmetern Größe, bei dem das Gelände nicht befestigt werden muss. Der Boden ist mittelschwer und wird bis zu einer Tiefe von einem Meter zu gleichen Teilen mit Sand gemischt.

Kies und Steine stammen aus einem Werk in der Nähe. Das Material ist mit einem normalen LKW transportierbar und auch für das Setzen sind keine Spezialgeräte erforderlich.

Materialkosten - was kostet das Material für den Steingarten?

Steingarten mit Steinterrassen

Sinnvollerweise hebt man den Boden etwa einen halben Meter tief aus und füllt groben Bauschutt ein, um das Gelände zu modellieren. Falls kein geeignetes Material vor Ort ist, genügen etwa 200 Kilo gebrochene Ziegel, die nicht mehr als 100 Euro kosten.

Um den Boden zu lockern, sind 50 Kubikmeter Sand erforderlich, dieser kostet etwa 250 Euro. Die Mischung bildet die Unterlage für ein Unkrautvlies, das pro Quadratmeter 30 bis 60 Cent kostet. Für einen Garten der genannten Größe fallen also 30 bis 60 Euro für das Vlies an. Das Vlies schützt vor Unkraut und verhindert, dass der Kies sich mit dem Untergrund vermischt.

Abschließend kommt eine Lage Kies mit 20 Zentimetern Dicke auf den Unterbau. In diesen werden größere Steine eingebettet. Es ist mit etwa 20 Kubikmetern Kies (30 Tonnen) und fünf Tonnen Steinen zu kalkulieren. Kies und Steine kosten je nach Art zwischen 120 und 500 Euro pro Tonne. 3.000 bis 10.000 Euro können für diese Deckschicht anfallen.

Welche Kosten die Pflanzen verursachen, ist schwer zu kalkulieren. Wer nur wenige Pflanzen einsetzen möchte, braucht dafür nur etwa 200 Euro zu investieren. Eine üppige Bepflanzung mit teuren Exoten kann bis zu 10.000 Euro kosten.

Arbeitskosten für die Anlage des Steingartens

Blume in Steingarten

Die Preise variieren im Landschaftsgartenbau erheblich. Sie hängen von der Region, der Saison und der Lage des Gartens ab. Im Schnitt ist mit 30 bis 100 Euro pro Quadratmeter für das Anlegen des Steingartens zu rechnen. Die Betriebe berechnen meist zwischen 45 und 50 Euro pro Stunde, auf Wunsch sind manchmal auch Angebote pro Quadratmeter möglich.

Das Bepflanzen berechnen die meisten Betriebe extra. Für reines Pflanzen sind etwa 30 bis 40 Euro pro Stunde üblich.

Beachtenswertes beim Anlegen eines Steingartens

Steingartenberich an Zaun

Die Kosten für den Bau hängen ganz entscheidend davon ab, ob der Boden und das Gelände für einen Steingarten geeignet sind. Damit der Garten später gut gedeiht, muss zusätzlich die Himmelsrichtung beachtet werden.

Ohne Sonne macht der Steingarten keinen Sinn

Steingärten brauchen Sonne, denn die großen Steine dienen als Wärmespeicher. Der Platz sollte mindestens vier Stunden am Tag von der Sonne beschienen werden. Ein vollsonniger Hang ist ideal, denn die typischen Steingartenpflanzen lieben Licht, Wärme und brauchen wenig Wasser.

Hanglagen sind wichtig

Schnecke in Steingarten

An Hängen läuft das Wasser gut ab, Probleme mit stauender Nässe gibt es nicht. Aber zu viel Gefälle ist schlecht, da Regenwasser die Anlage ins Rutschen bringen kann. Ideal ist ein Gefälle von acht bis zehn Prozent. An steilen Hängen ist ein terrassieren erforderlich oder eine Befestigung durch Hangsteine.

Ein flaches Gelände lässt sich durch einen entsprechenden Unterbau aus Bruchsteinen gestalten. Auf keinen Fall darf der Steingarten bei schweren Böden ebenerdig liegen oder gar in einer Senke angelegt werden. Dort bekommen die Pflanzen zu viel Wasser.

Den Boden aufbereiten

Magere sandige Böden brauchen keine Aufbereitung durch Sand. Bei nährstoffreichen und lehmigen Böden ist Sand wichtig, um den Nährstoffgehalt zu senken und um für Durchlässigkeit zu sorgen.

Wichtig: Der Steingarten muss bei schweren Böden immer oberhalb des natürlichen Bodenverlaufs liegen, da sich sonst Wasser stauen kann. Wenn der Boden insgesamt sandig ist, kann er auch ebenerdig gebaut werden.

Checkbox zum Steingarten:

Planung des Steingartens:

  • Sonnigen Platz auswählen.
  • Boden analysieren, um Lehm- und Nährstoffgehalt zu bestimmen.
  • Entsprechend den Werten Aufbereitung und nötiges Gefälle planen.
  • Vorhandenes Gefälle ausmessen.
  • Fachbetriebe um Ratschläge und Kostenvoranschlag bitten.

Durchführen der Arbeiten:

  • Abstecken des Geländes.
  • Eventuell Bodenaushub mit Sand mischen.
  • Unterbau mit Gefälle anlegen.
  • Abdecken mit Bodengrund, Vlies, Kies und Steinen.
  • Plätze für die Pflanzen festlegen.
  • Mehrere Wochen ruhen lassen.

Bepflanzen des Gartens:

  • Geeignete Pflanzen besorgen.
  • Diese zunächst in den Steingarten stellen.
  • Eventuell Platzierung ändern.
  • Einpflanzen und Kies bis an die Pflanzen verteilen.

Rund um den Steingarten:

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.