Was kostet Steinteppich verlegen?Jetzt Angebote für Pergola erhalten!

Was kostet das Verlegen eines Steinteppichs?

Die Gesamtkosten im Überblick

PostenIndoorOutdoor
Grundierung100 bis 200 €100 bis 200 €
Belag800 bis 1.400 €1.000 bis 1.800 €
Verfestiger140 bis 160 €200 bis 220 €
Arbeitskosten2.000 bis 2.400 €2.000 bis 2.400 €
Summe I3.040 bis 4.160 €3.300 bis 4.620 €
Porenverfüller60 bis 200 €-
Arbeitskosten400 bis 600 €-
Summe II3.500 bis 4.950 €-

Die folgende Kostenkalkulation bezieht sich auf einen Steinteppich mit mittlerer Körnung in guter Qualität, der auf einen vorhandenen Estrich aufgetragen wird.

Die Bezeichnung Steinteppich ist in doppelter Hinsicht irreführend: Der Fußbodenbelag muss keine Steine enthalten, auch Glas, Muschelbruch oder Glimmer sind übliche Bestandteile. Es handelt sich auch nicht um einen Teppich, sondern um eine Kunststoffbeschichtung, die also flüssig aufgetragen wird.

Der übliche Aufbau eines Steinteppichs besteht aus einer Grundierung, die den Boden für den Auftrag des Kunstharzes vorbereitet. Der eigentliche „Teppich“ ist eine Mischung aus dem Bindemittel Harz und einem Granulat, also einem runden körnigen Bruch eines harten Materials. Zum Aktivieren mischt der Handwerker vor Ort einen Härter ein. Nun lässt sich die Substanz auftragen und glätten.

Der große Vorteil von Steinteppichen ist, dass sie sich nahtlos auftragen lassen. Außerdem sind sie robust aber nicht wasserdicht. Für Küchen oder Bäder ist daher eine zusätzliche Beschichtung erforderlich. Auch müssen wasserempfindliche Untergründe zunächst abgedichtet werden.

Bei diesen Bodenbelägen machen die Kosten für den Auftrag etwa zwei Drittel bis drei Viertel des Gesamtpreises aus. Viele Hersteller des Grundmaterials werben damit, dass ein Heimwerker den Boden selber verlegen kann. Wer einen haltbaren guten Steinteppich wünscht, sollte aber auf den Fachmann nicht verzichten.

Die Kosten im Detail

Frosch im Gartenteich

Die nachfolgenden Preise beziehen sich immer auf einen Quadratmeter. Wer nur eine kleine Fläche belegen möchte, muss mit höheren Kosten rechnen, da manches Material in Gebinden angeboten wird, die für 10 bis 20 Quadratmeter reichen. Fachbetriebe rechnen den Verbrauch oft exakt ab, da sie das Material ohnehin vorrätig haben.

Materialkosten für Grundierung, Teppich und Versiegelung

Die Grundierung wird in Gebinden von mindestens fünf Kilogramm angeboten, die für drei bis fünf Quadratmeter ausreichen. Es ist mit etwa fünf bis zehn Euro pro Quadratmeter zu rechnen.

Die Steinteppichmischung ist in verschiedenen Körnungen und in der Ausführung Indoor beziehungsweise Outdoor erhältlich. Je feiner die Körnung, desto günstiger ist der Preis. Indoor-Teppiche gibt es schon ab 40 bis 70 Euro und Outdoor ist zu Preisen von 50 bis 90 Euro in guter Qualität zu bekommen.

Eine abschließende Oberflächenverfestigung für sieben bis acht Euro (Indoor) oder zehn bis zwölf Euro (Outdoor) ist zu empfehlen. In Küchen oder Bädern ist außerdem eine Porenverfüllung für drei bis zehn Euro erforderlich.

Arbeitskosten – das kostet der Handwerker für den Steinteppich

Gartenteich

Der Auftrag eines Steinteppichs erfordert mindestens drei Arbeitsgänge (Grundieren, Teppichauftrag, Verfestigen). Wenn auch Poren zu verfüllen sind, fallen zwei bis drei weitere Arbeitsgänge an.

Im Schnitt ist mit 100 bis 120 Euro zu rechnen. Für das Verfüllen fallen meist weitere 20 bis 30 Euro an. Während Grundieren, Verfestigen und Porenverfüllen recht einfache Arbeiten sind, sollte der Auftrag des Bodens einem erfahrenen Handwerker überlassen werden.

Beachtenswertes beim Verlegen eines Steinteppichs

 

Günstig zahlt sich bei Steinteppichen in der Regel nicht aus. Das gilt sowohl beim Einkauf des Materials, als auch beim Verlegen.

 

Große Qualitätsunterschiede beim Material

Gartenteich mit Schilf

Steinteppichmischungen sind bereit ab 25 Euro im Handel erhältlich. Diese enthalten aber in der Regel ein Harz, dass weder ungiftig noch lichtstabilisiert ist. Die in den Mischungen enthaltenen Steine sind oft gefärbt. Der Teppich verändert daher im Laufe der Jahre seine Farbe. Hochwertige Ausführungen sind farbstabil.

Zum Teil sind die Billiggebinde zu groß, was das Mischen und Verarbeiten während der Topfzeit erschwert. Auch ein zu geringer Harzanteil oder eine niedrige Schichtdicke mindert die Qualität.

Beachtenswertes in Bezug auf den Altboden

Steinteppich ist ein klassischer Bodenbelag, der auf einem Estrich aufgetragen wird. Eventuell eignet er sich, Fliesen zu verkleiden. In der Regel ist aber ein vorhandener Belag restlos zu entfernen und ein dünner Fließestrich aufzutragen. Die Kosten für die Vorbereitung des Bodens sind weder bei den genannten Material- noch bei den Arbeitskosten erfasst.

Die Kosten für das Entfernen eines Altbodens hängen ausschließlich vom vorhanden Boden ab. Sie haben nichts mit dem Aufbringen eines Steinteppichs zu tun.

Versierte Heimwerker können die Verlegungskosten senken

Gartenteich mit Schilf

Das Anrühren der Steinteppichmischung erfordert ein sehr kräftiges Rührwerk, da das Durchmischen zügig erfolgen muss. Der Auftrag muss ebenfalls schnell von der Hand gehen. Die Topfzeit beiträgt bei Temperaturen von 20 bis 25° Grad Celsius nur 30 bis 40 Minuten.

Es Bedarf einiger Erfahrung, das Gemisch in dieser kurzen Zeit auszutragen, zu verteilen und zu glätten. Ein unebener Steinteppich ärgert auf Dauer, denn er lässt sich schwer reinigen.

Der Auftrag der Grundierung, des Verfestigers und auch des Porenfüllers ist dagegen einfach. Eine Absprache mit dem Handwerker, dass dieser nur den Auftrag der Steinmischung übernimmt, kann sich lohnen.

Checkliste zum Verlegen eines Steinteppichs

Auswahl des Materials:

  • Nur lichtbeständiges und schadstofffreies Harz verwenden.
  • Darauf achten, dass farbige Steine und nicht gefärbte Steine in den Mischungen enthalten sind.
  • Für Bäder und Küchen nur feine und mittlere Körnungen wählen, da grobe Mischungen zu große Poren haben.
  • In Feuchträumen und Küchen auch eine Porenversiegelung einplanen.

Vorbereitung des Bodens:

  • Teppichboden oder PVC-Belag entfernen.
  • Holzböden und anders feuchtigkeitsempfindliches Material wasserdicht versiegeln.
  • Falls nötig, Estrich auftragen.
  • Grundierung aufbringen und Boden eventuell mit Sand bestreuen.

Auftrag des Steinteppichs (Voraussetzungen für zügiges Arbeiten schaffen):

  • Auf Temperaturen von über 15° und unter 30° Grad achten.
  • Langärmelige Kleidung, Schutzhandschuhe (Nitril, Latex) und Handschutzcreme bereithalten.
  • Für gute Ausleuchtung mit Baustrahler sorgen.
  • Mehrere Baueimer und Mörtelkübel 40 Liter sowie ein starkes aber langsam anlaufendes Rührwerk müssen nahe beim Verlegeort untergebracht und betrieben werden können.
  • Für Glättkellen und Distanzrakeln sorgen.

Nach dem Verlegen:

  • Boden ist nach 24 Stunden begehbar.
  • Verfestiger auftragen.
  • Eventuell mehrmals Porenversiegelung aufbringen.
  • Nach zwei bis drei Tagen Möbel einräumen.

Rund um die Pergola:

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.