Stromkabel verlegen
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
125 €*
238,05 €
543 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Verlegen von Stromkabeln?

Eine neue Küche, ein Kellerraum, der für das Hobby genutzt werden soll oder ein neuer Platz für die Waschmaschine sind häufige Gründe, ein neues Stromkabel zu verlegen.

Die Kosten für das Material sind überschaubar. Wie viel Hausherren für die neue Leitung ausgeben müssen, hängt in erster Linie davon ab, wie viel Eigenleistung sie erbringen möchten. Außerdem kommt es darauf an, ob die Leitung auf oder unter dem Putz verlaufen soll.

Stromkabel verlegen: Kosten im Überblick

PostenSteckdose für WaschmaschineSteckdosen WohnzimmerHerdanschluss
Kabel6 Meter NYM-J 3x1,51,80 bis 3 €8 Meter NYM-J 3x1,52,40 bis 4 €14 Meter NYM-J 5x1,58,40 bis 12,60 €
Leerrohr--8 Meter2,40 bis 6,00 €14 Meter4,20 bis 10,50 €
Anschlussdose--2 Dosenca. 0,70 €1 Doseca. 0,35
DoseDose für Feuchtraum5 bis 6 €2 x Dose 3-fach18 bis 24 €1 Dose zum Anschluss von Starkstrom4 bis 7 €
Summe Material-6,80 bis 9 € -23,50 bis 34,70 €-16,95 bis 30,45 €
Arbeit2 Stunden100 bis 200 €4 Stunden200 bis 400 €4 Stunden200 bis 400 €
AnfahrtPauschal30 bis 50 €Pauschal30 bis 50 €Pauschal30 bis 50 €
Summe Handwerker-120 bis 250 €-230 bis 450 €-230 bis 450 €
Summe total-127 bis 260 € -253 bis 485 €-247 bis 480 €

Service Beispiel

  1. Im Keller soll für eine Waschmaschine eine Steckdose gesetzt werden. Die Leitung verläuft Aufputz und hat eine Länge von 6 m.
  2. Im Wohnzimmer wird eine Steckdosenleiste mit sechs Steckplätzen benötigt. Die Leitung ist 8 m lang und liegt Unterputz.
  3. In der Küche wird erstmals ein Starkstromanschluss für einen Herd benötigt. Die Leitung verläuft Unterputz und ist 14 m lang.

Die Kosten im Detail

Natürlich ist nur ein grober Überblick möglich, denn jede Installation ist anders. Sowohl die Menge des benötigten Materials als auch die Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt, haben Einfluss auf die Kosten.

Materialkosten – Preis für Leitungen und Anschlussdosen

Eine Stegleitung, NYIF-J 3x1,5 für 0,50 bis 0,80 Euro pro Meter, eignet sich, um Etagen zu überwinden. Besser ist eine Kombination aus Mantelleitung NYM-J 3x1,5 (0,30 bis 0,50 Euro) und ein Leerrohr (0,30 bis 0,75 Euro). Wenn ein Starkstromgerät anzuschließen ist, sind 5 x 1,5 oder 5 x 2,0 Leitungen nötig, die etwa 0,30 bis 0,90 Euro pro Meter mehr kosten.

Stromkabel verlegen
Der Elektriker hat das richtire Werkzeug.
Quelle © pixabay.com

Eine tiefe Unterputz-Schalterdose kostet 0,35 Euro. Sie ist nötig, wenn Schalter mit Elektronik zu setzen sind. Normale Dosen sind für 0,20 Euro erhältlich. Etwas teurer sind Auslassdosen, um LED-Einbaulampen einzusetzen.

Steckdosen kosten je nach Design 2,50 bis 10 Euro. Günstigere Dosen entsprechen in der Regel nicht den Normen bieten oft nicht genügend Sicherheit. Für Mehrfachdosen ist mit etwa drei bis vier Euro pro Steckplatz zu rechnen. Eine Herdanschlussdose kostet zwischen vier und sieben Euro.

Manchmal sind außerdem noch neue Kippsicherungen oder ein FI-Schlater anzuschaffen. Dies ist aber im Einzelfall zu klären.

Diese Kosten sind für den Installateur zu erwarten

Ein Elektriker bekommt zwischen 50 und 100 Euro die Stunde. Das Setzen einer Herdanschlussdose oder einer Steckdose kann zwischen einer und fünf Stunden dauern. Je nachdem, wie viel Meter Kabel zu verlegen ist und ob dieses über oder unter dem Putz verlaufen soll.

Zusätzlich sind Fahrtkostenpauschalen üblich, da es sich gewöhnlicherweise um Arbeiten handelt, die in kurzer Zeit zu erledigen sind. Abhängig von der Entfernung, fallen zwischen 30 und 50 Euro an.

Beachtenswertes beim Verlegen von Stromkabeln

Die genannten Preise beziehen sich auf eine eher aufwendige Installation, bei welcher der Handwerker alle Arbeiten alleine verrichten muss. Die Kosten lassen sich erheblich senken

Installationszonen beachten

Achtung:

Den Anschluss elektrischer Leitungen immer dem Fachmann überlassen. Bei falscher Installation besteht Lebensgefahr!

Generell ist es kein Problem, wenn Heimwerker die Leitungen selber verlegen. Sie müssen allerdings die Installationszonen beachten. Wer sich nicht auskennt, kann sich den Leistungsverlauf vom Fachmann anzeichnen lassen. Um den groben Verlauf zu markieren, benötigt dieser etwa 30 Minuten. Für diese Arbeit ist mit etwa 30 bis 50 Euro zu rechnen.

Vorarbeiten die Heimwerker beim Kabelverlegen selbst durchführen können

Bei einer Aufputzleitung sind die Kabel mit Krampen entsprechend dem angezeichneten Verlauf anzubringen. Bei Unterputzmontage muss der Heimwerker Schlitze in die Wände fräsen und eventuell durch eine Wand oder Decke bohren. Für die Dose selbst ist ein entsprechend großer Lochausschnitt in die Wand zu schneiden. Die benötigten Werkzeuge kann man im Baumarkt für etwa 50 bis 100 Euro leihen. Der Bohrer für die Dosen kostet zirka 25 Euro.

Mögliche Ersparnis durch Eigenleistung

Die Arbeitszeit, die der Fachmann für den Anschluss braucht, sinkt auf etwa 30 Minuten. Die zu erwartende Ersparnis ist aus dieser Tabelle ersichtlich.

Mögliche Ersparnis durch Eigenleistung

PostenSteckdose für WaschmaschineSteckdosen WohnzimmerHerdanschluss
Summe Material-6,80 bis 9,00 €-23,50 bis 34,70 €-16,95 bis 30,45 €
Arbeit0,5 Stunden25 bis 50 €0,5 Stunden25 bis 50 €0,5 Stunden25 bis 50 €
AnfahrtPauschal30 bis 50 €Pauschal30 bis 50 €Pauschal30 bis 50 €
Summe Handwerker-55 bis 100 €-55 bis 100 €-55 bis 100 €
Anzeichnen durch Fachmann-30 bis 50 €-30 bis 50 €-30 bis 50 €
Werkzeug---75 bis 100 €-75 bis 100 €
Summe mit Eigenleistung-92 bis 160 €-184 bis 285 €-177 bis 280 €
Summe ohne Eigenleistung-127 bis 260 € -253 bis 485 €-247 bis 480 €
Ersparnis-35 bis 100 €-69 bis 200 €-70 bis 200 €

Checkliste zum Verlegen von Stromkabeln

Planung der Leitung:
  • Anzahl und Lage der Anschlüsse festlegen.
  • Entfernung zwischen Zählerkasten und Anschluss ermitteln (dabei Installationszonen beachten).
  • Arbeiten ausschreiben und auch geplante Eigenleistung erwähnen.
  • Mit Fachbetrieb bei der Besichtigung den Umfang der Arbeiten genau ermitteln und Preis absprechen.
  • Eventuell Verlauf der Leitungen anzeichnen lassen.
Vorbereitung und Anschluss:
  • Elektromaterial nach Absprache mit dem Betrieb kaufen.
  • Falls nötig, Werkzeug besorgen.
  • Bei Unterputzinstallation, Schlitze in die Wände fräsen oder schlagen.
  • Leitungen beziehungsweise Leerrohre anbringen.
  • Anschlussdosen setzen.
  • Leitungen an Zähler (Unterverteiler) und Abnahmestelle anschließen lassen.
Abschließende Arbeiten:
  • Bei Unterputzverlegung, Schlitze zuspachteln.
  • Streichen oder tapezieren
  • Reinigen des Raumes
  • Geräte anschließen.
Bildnachweis © pixabay.com