Terrassentür einbauen
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
500 €*
832,83 €
1.219 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet Terrassentür einbauen?

Eine Terrassentür ist ein direkter Zugang zum Garten und ermöglicht damit den Garten besser zu nutzen. Ein nachträglicher Einbau der Tür ist zu überschaubaren Kosten möglich und erhöht den Wohnwert des Hauses.

Die Höhe der Kosten hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Art der gewünschten Terrassentür ist von Bedeutung. Außerdem kommt es auf den Umfang der erforderlichen Bauarbeiten an.

Terrassentür einbauen: Kosten im Überblick

PostenMaterialkostenEinbaukosten
Tür600 - 1000 €250 - 350 €
Heizkörper100 - 250 €100 - 200 €
Kleinteile50 - 100 €-
Summe Kosten750 - 1.350 €350 - 550 €

Service Beispiel

Der Hausherr wünscht einen komfortable Terrassentür zum Schieben. Ein Heizkörper muss versetzt werden und wird dabei durch einen neuen ersetzt.

Kosten für Terrassentür und Kleinteile

Eine einfache Tür aus Kunststoff ist für 200 bis 300 Euro erhältlich, eine Holztür kostet zwischen 400 und 600 Euro. Hausbesitzer, die eine kippbare Schiebetür wünschen, müssen mit 600 bis 1.000 Euro rechnen.

Unter Umständen ist ein neuer Heizkörper erforderlich der mit 100 bis 250 Euro zu Buche schlägt. Für Kleinteile wie Dübel und Bauschaum ist mit etwa 50 bis 100 Euro zu rechnen.

Das kostet der Einbau einer Tür für die Terrasse

Terrassentür einbauen
Hausbesitzer, die eine kippbare Schiebetür wünschen, müssen mit 600 bis 1.000 Euro rechnen.
Quelle © pixabay.com

Der Mauerdurchbruch und das Setzen der Terrassentür beanspruchen in der Regel einen kompletten Arbeitstag. Je nach Stundensätzen berechnen die Betriebe hierfür 250 bis 350 Euro. Wenn ein Heizkörper zu versetzen ist, fallen drei bis vier zusätzliche Arbeitsstunden an, die etwa 100 bis 200 Euro kosten.

Ein anschließendes Verputzen, Streichen oder Tapezieren ist in den Preisen nicht enthalten.

Bachtenswertes beim Einbau von Terrassentüren

Ein anschließendes Verputzen, Streichen oder Tapezieren ist in den Preisen nicht enthalten.

Sicherheit geht vor

Die Terrassentür ist eine Außentür, daher ist ein Einbruchschutz unverzichtbar. Stabile Beschläge, die Schutz vor Aufhebeln bieten, sind immer erforderlich. Bei kippbaren Türen muss sicher gestellt sein, dass niemand durch den Spalt die Möglichkeit bekommt, ein angrenzendes Fenster oder die Tür zu öffnen. Es kann sogar nötig sein, das Glas der Tür durch spezielles Sicherheitsglas zu ersetzen, das ein Einbrecher nicht zertrümmern kann.

Nicht auf Komfort verzichten

Vielfach greifen Hausbesitzer zu einer einfachen Terrassentür ohne Wärmedämmung und Kippfunktion. Sie verzichten auch auf eine Schiebetür, da sie die Kosten gering halten wollen. Aber die Terrassentür wird für viele Jahre der Eingang zum Garten werden. Vielleicht ärgert es nach Jahren, dass die Tür beim Öffnen in den Raum ragt. Auch unnötig hohe Heizkosten wegen einer schlecht gedämmten Tür müssen nicht sein. Gemessen an den Gesamtkosten ist ein gute und komfortable Tür etwa 30 Prozent teurer, aber es lohnt sich etwas mehr auszugeben.

Gleiches gilt, wenn der Heizkörper zu versetzen ist. Jeder Hausbesitzer sollte sich die Frage stellen, ob es nicht sinnvoll ist bei dieser Gelegenheit gleich ein moderneres und schöneres Modell zu wählen.

Die beste Zeit für den Einbau einer Terrassentür

Tipp:

Da bei den Arbeiten über einige Zeit ein großes Loch in der Wand entsteht, ist es sinnvoll die Tür nicht im Winter einbauen zu lassen.

Da bei den Arbeiten über einige Zeit ein großes Loch in der Wand entsteht, ist es sinnvoll die Tür nicht im Winter einbauen zu lassen. Am sinnvollsten ist es, den Einbau zusammen mit einer ohnehin anstehenden Renovierung durchzuführen.

Mögliche Kostenersparnisse beim Einbau der Türen

In Baumärkten und im Internet gibt es häufig hochwertige Terrassentüren zu günstigeren Preisen, weil sie kleine Fehler aufweisen oder zu einer alten Modellserie gehören.

Außerdem können Heimwerker einige Vorarbeiten selbst erledigen, wie den Ausbau alter Fenster, das Aufstemmen der Wand und den Abbau des alten Heizkörpers. So lassen sich insgesamt etwas 250 bis 350 Euro sparen.

Die restlichen Arbeiten sollte ein Fachmann übernehmen. So lassen sich insgesamt etwas 250 bis.

Checkliste für den Einbau einer Terrassentür

Umfang der Arbeiten:
  • Größe und Art der gewünschten Türe festlegen.
  • Prüfen, ob ein Heizkörper zu versetzen ist.
  • Überlegen, ob ein neuer Heizkörper sinnvoll ist.
  • Entscheiden, wie viel Sicherheit die Terrassentüre bieten muss.
Die Installation:
  • Entscheidung über den Zeitpunkt des Einbaus treffen.
  • Eigenleistungen erfassen.
  • Arbeiten ausschreiben und Auftrag erteilen.
  • Termin vereinbaren.
  • Vorarbeiten nach Absprache rechtzeitig erledigen.
Nach dem Einbau:
  • Türe und Heizung auf Funktion überprüfen.
  • Raum renovieren.
  • Betrieb aufnehmen.
  • Fassade im Einbaubereich in Stand setzen.
Bildnachweis © pixabay.com