Türzarge einbauen
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
95 €*
216 €
410 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Einbauen einer Türzarge?

Im Rahmen von Umbaumaßnahmen, beispielsweise einem behinderten gerechten Ausbau, müssen Türen oft verlegt oder verbreitert werden. Manchmal ist der Einbau von Türen auch nötig, weil eine neue Wand ein großes Zimmer unterteilt.

Türen bestehen aus dem beweglichen Blatt mit Drückergarnitur und Schloss sowie der fest eingebauten Türzarge, die umgangssprachlich auch als Rahmen bezeichnet wird. Das Verbindungsteil zwischen Zarge und Blatt ist das Band, auch Scharnier genannt. Die Zarge besteht genau genommen nur aus einem Bauteil, das den Rand der Türöffnung senkrecht zur Maueröffnung abdeckt, also die Laibung. Üblicherweise gehören auch Blenden dazu, welche den Rand der Öffnung zum Raum hin dekorativ abschließen.

Die Kosten hängen von der Größe der Türöffnung und vom Material der Zargen ab. Sie sind entweder als Metall oder als Holz gefertigt.

Türzarge einbauen: Kosten im Überblick

PostenFall AFall BFall CFall D
Zarge100 - 180€65 - 75€90 - 100€150 - 250€
Bauschaum/Kleinteile30 - 35€30 - 35€40 - 50€40 - 50€
Einbau50 - 150€50 - 150€200 - 300€200 - 300€
Gesamtsumme180 - 365€145 - 260€330 € - 450€385 - 595€

Service Beispiel

A. Es wird eine Holzzarge für eine Innentür in eine nichttragende Innenwand (10 Zentimeter) gesetzt.
B. Einbau einer Stahlzarge in eine nichttragende Innenwand (10 Zentimeter) für eine Innentür
C. In eine Außenwand (28,5 Zentimeter) wird eine Stahlzarge für eine Eingangstür gesetzt
D. Eine tragende Wand (20,5 Zentimeter) wird mit einer Holzzarge für eine Eingangstür montiert.

Kosten des Zargeneinbaus im Detail

Türen haben üblicherweise eine Höhe von 200 bis 220 Zentimetern und eine Breite von 62,5 bis 112,5 Zentimetern. Im Folgenden geht es um Türen mit einer Breite von 95,9 Zentimetern (breit). Die Breite der Zargen hängt von der Wandstärke ab, die wiederum von der Art der Wand bestimmt wird. Daher unterscheiden sich die Kosten für den Einbau von Zargen in Innenwänden erheblich von denen in Außenwände.

Kosten für Zarge und Bauschaum

Nichttragende Wände sind im Innenbereich häufig anzutreffen. Sie haben meist eine Breite von 11,5 Zentimetern, das Zargenmaß beträgt 10 Zentimeter. Tragende Innenwände sind 17,5 oder 24 Zentimeter stark. Für den Preisvergleich geht es um 20,5-Zentimeter-Zargen. Außenwände können bis zu 49 Zentimeter dick sein. Für die weitere Betrachtung geht es um 28,5-Zentimeter-Zargen.

Material/Zargenbreite10 cm20,5 cm28,5 cm
Stahl65 bis 75 €80 bis 90 €90 bis 100 €
Holz100 bis 180 €150 bis 250 €220 bis 300 €

Für Bauschaum und Kleinmaterial ist zusätzlich mit 30 bis 50 Euro zu rechnen.

Kosten für den Handwerker

Der Einbau von Eingangstüren ist deutlich aufwendiger als für eine Innentür. Sie müssen sehr fest verankert werden. Für den fachgerechten Einbau ist mit 200 bis 350 Euro zu rechnen. Die Montage der Zargen an Innentüren kostet zwischen 50 und 150 Euro. In der Regel geben Betriebe Rabatt, wenn mehrere Zargen einzubauen sind.

Was bei Türzargen zu beachten ist

Die Zarge dient als Türanschlag, der Befestigung der Bänder und der Aufnahme des Schließblechs. Außerdem verkleidet sie die Mauerlaibung. Bei der Auswahl und der Montage ist einiges zu beachten.

Unterschiede zwischen den Zargen

Tür in passender Zarge
Zargen, die aus dem gleichen Holz wie die Tür bestehen, sind wunderschön. Nachteil: Wenn die Tür nicht mehr gefällt, passt auch die Zarge nicht mehr.
Quelle © pixabay.com

Sie unterscheiden sich nicht nur im Material, sondern auch in der Ausführung. Die genannten Preise beziehen sich immer auf Komplettzargen.

Bei Metallzargen handelt es sich im Eckzargen, die einseitig die Wandöffnung und die Laibung bedecken. Holzzargen sind Umfassungszargen. Sie umfassen die Öffnung an drei Seiten.

Übliche Türmaße beachten

Die Tür-Norm-Breiten sind 58,4 Zentimeter (sehr schmal), 70,9 Zentimeter (schmal) sowie 95,9 Zentimeter (breit). Das Maß sehr breit ist bei Außentüren verbreitet und setzt sich im Hinblick auf einen behindertengerechten Bau durch. Die Tür hat eine Breite von 108,4 Zentimetern. Das Maß 120,9 Zentimeter (extra breit) kommt eher selten im privaten Wohnungsbau vor.

Schreiner fertigen auf Wunsch Türen und Zargen auch in anderen Größen an. Dies ist aber nicht ratsam, da in eine Zarge mit anderen als den üblichen Maßen nur Türen passen, die einzeln angefertigt werden. Diese sind sehr teuer.

Ästhetische Aspekte bei der Auswahl einer Türzarge

Zargen, die aus dem gleichen Holz wie die Tür bestehen, sehen wunderschön aus. Sie haben aber einen großen Nachteil: Wenn die Tür nicht mehr gefällt, passt auch die Zarge nicht mehr.

Vielseitiger sind neutrale Zargen, die bei Bedarf farblich den Wänden oder den Türen angepasst werden können. So können Hausbesitzer sich später beispielsweise problemlos für Glastüren entscheiden.

Außentüren grundsätzlich vom Fachmann setzen lassen

Achtung

Bei Außentüren besteht die Gefahr, dass Einbrecher die Tür mit der Zarge ausbauen, um ins Haus zu gelangen - unbedingt Fachfirma beauftragen!

Der fehlerhafte Einbau einer Zarge führt dazu, dass sich die Tür nicht richtig schließen oder öffnen lässt. Es ist aber auch ein weniger deutlich sichtbarer Fehler möglich, beispielsweise, dass die Zarge nicht richtig im Mauerwerk verankert wird.

Eine nicht schließende Tür fällt auf und so bleibt der Fehler nicht verborgen. Mit etwas Aufwand ist eine Korrektur möglich. Falls die Zarge unzureichend verankert ist, bleibt dies oft für lange Zeit unbemerkt.

Da bei Außentüren die Gefahr besteht, dass Einbrecher die Tür mit der Zarge ausbauen, um ins Haus zu gelangen, sollten Heimwerker in diesem Bereich nicht tätig werden. Der Fachmann weiß, wie alles zu verankern ist, damit die Tür Sicherheit bietet.

Checkliste zum Einbau einer Türzarge

Auswahl der Zarge:

  • Türöffnung in einer Standardgröße auswählen.
  • In modernen Wohnungen sind Türhöhen von 210 Zentimetern üblich, da die Menschen immer größer werden.
  • Sich für ein Material und Design entscheiden.
  • Kostenvoranschläge einholen.
  • Auftrag erteilen.

Einbau der Türzarge:

  • Für Wanddurchbruch in der vereinbarten Größe sorgen.
  • Zarge einbauen lassen.

Abschließende Arbeiten:

  • Falls nötig, Putz ausbessern.
  • Wand streichen oder tapezieren.
  • Tür einhängen.
Bildnachweis © pixabay.com