Was kostet Umzugslift mieten?Jetzt Angebote für Umzugslift erhalten!

Was kostet das Mieten eines Umzugsliftes?

Überblick über die Gesamtkosten

Beispielrechnung: Bei einem Umzug wird ein Umzugslift für fünf Stunden benötigt, da der Umzug von einer Wohnung im dritten Geschoss in eine Erdgeschosswohnung erfolgt, ist nur für das Räumen der Wohnung ein Lift erforderlich:

PostenKosten
Besichtigung50 - 100 €
Anfahrtspauschale50 – 100 €
Stundensatz (5 Stunden)300 – 750 €
Summe420 – 980 €

Wer schwere und sperrige Gegenstände bei einem Umzug transportieren muss, sollte nicht unbedingt einen Transport über die Treppe ins Auge fassen. Die Miete eines Umzugslifts ist nicht sehr hoch und spart viel Zeit. Besonders wer Helfer beim Umzug bezahlen muss, kann durch den Lift sogar sparen.

Die Mietkosten für einen Umzugslift im Detail

Üblicherweise erheben die Firmen, welche einen Umzugslift vermieten, eine Pauschale für die Anfahrt, sowie einen Stundensatz für den Einsatz des Lifts. Bei den Preisen ist der Lohn für eine Person inbegriffen, welche den Lift bedient.

Mit diesen Stundensätzen ist zu rechnen

Die Preise sind grundsätzlich sehr unterschiedlich. Umzugsfirmen, die den Umzug ohnehin erledigen, berechnen für einen Lift in der Regel nicht mehr als 35 bis 50 Euro pro Stunde. Wer den Umzug in eigener Regie durchführt, muss mit 60 bis 150 Euro pro Stunde rechnen. Firmen die Pauschalen für die An- und Abfahrt erheben, erfassen die Fahrzeiten nicht in den Stundensätzen.

Lift

Sonstige zu erwartende Kosten

Ob ein Aufzug für den Umzug infrage kommt, hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab. Es ist sinnvoll die Firma zunächst zu einem Ortstermin zu bitten, bei dem diese klärt, ob das Aufstellen eines Aufzugs möglich ist.

Diesen Dienst berechnen die Unternehmen mit 20 bis 30 Euro. Den Betrag erstatten manche Firmen, wenn der Kunde den Lift bei ihrem Unternehmen anmietet. Ein solcher Termin ist grundsätzlich zu empfehlen, da die Vermieter gleichzeitig das Volumen des Umzugs abschätzen und eine Empfehlung über die Mietzeit abgeben können.

Die Kosten für die An- und Abfahrt hängen mit der Strecke zusammen, die zurückzulegen ist. Hier ist in der Regel mit 50 bis 100 Euro pauschal zu rechnen.

In der Regel muss für den Aufzug am Umzugstag ein Platz freigehalten werden. Hierfür ist eine Genehmigung notwendig, welche in vielen Gemeinden zwischen 50 und 100 Euro kostet.

Beachtenswertes beim einem Umzugslift

Es lohnt sich, die Kosten und die genauen Modalitäten zu vergleichen. Auch sollte jeder der umzieht überlegen, dass der Einsatz des Lifts auch Kosten spart.

Lift

Wie lange der Lift benötigt wird

Die Dauer der Mietzeit hängt mit der Größe des Aufzugs zusammen. Eine große Plattform kann mehr Gegenstände gleichzeitig aufnehmen und in einer Fuhre abtransportieren. Daher ist nur eine geringe Mietzeit notwendig.

Ein kleiner Lift ist meist zu einem niedrigeren Stundensatz zu mieten, aber dafür länger im Einsatz. Ein Vergleich der Stundensätze ist daher wenig sinnvoll. Besser ist die zu erwartenden Gesamtkosten zu vergleichen, die auf einer seriösen Schätzung der Mietdauer basieren.

Rechtliches zum Umzugslift

Wenn der Lift in einer Park- oder Halteverbotszone oder einem Gehweg aufgebaut werden muss, ist immer eine Sondergenehmigung der Gemeinde nötig. Er darf aber kostenlos und ohne Sondererlaubnis auf öffentlichen Parkplätzen stehen. Hierzu gehört auch der Randbereich von Fahrbahnen, sofern dort Parken erlaubt ist.

Das Freihalten von Parkflächen mit Hindernissen oder durch Absperrbänder ist verboten. Die Stadt stellt für diesen Zweck gegen Gebühr Schilder zur Verfügung, mit denen ein Parkplatz kurzfristig mit einem Halteverbot belegt werden kann. Es ist auch erlaubt, wenn Umzugshelfer ihre Fahrzeuge bis zum Eintreffen des Lifts auf den benötigten Flächen parken.

Lift

Obwohl der Lift nach kurzer Einweisung leicht zu bedienen ist, stellen die Firmen in der Regel einen Mann für diese Arbeit ab. Dies hat versicherungsrechtliche Gründe.

Kostenersparnis durch den Lift

Wer den Lift effizient nutzt kann pro Stunde Mietdauer etwa vier bis acht Helferstunden sparen. Bei einem Stundenlohn von zehn Euro, sind dies 40 bis 80 Euro. Hinzukommt, dass der Umzug schneller erledigt ist und ein geringeres Risiko besteht, etwas beim Trabsport durch ein enges Treppenhaus zu beschädigen.

Checkliste für das Mieten eines Umzugslifts

Vor dem Umzug:

  • Volumen der zu transportierenden Gegenstände erfassen.
  • Prüfen, was davon durch das Treppenhaus transportiert werden kann.
  • Festlegen, welche Lasten über den Umzugslift bewegt werden müssen.
  • Arbeiten ausschreiben und Betrieb auswählen.
  • Termin für eine Ortsbesichtigung vereinbaren.
  • Verbindlichen Kostenvoranschlag einholen.

Organisation des Umzugs:

  • Falls nötig, mindestens eine Woche vor dem Umzugstermin Genehmigungen beantragen.
  • Wenn erforderlich, am Tag vor dem Termin die Freihalte-Schilder abholen und aufstellen.
  • Transportgut nahe an das Fenster stellen, um einen raschen Abtransport zu sichern.
  • Am Ankunftsort in der Nähe des Fensters für Freiflächen zum Abstellen des Guts sorgen.

Den Umzugslift nutzen:

  • Ankunftszeit festhalten.
  • Lift von Fachfirma aufstellen und bedienen lassen.
  • Anweisungen bezüglich des Beladens beachten.
  • Den Aufzug zügig be- und entladen.
  • Zeit der Abfahrt vermerken.
  • Kontrollieren, ob auf dem Auftragsschein die korrekten Zahlen vermerkt sind.

Rund um das Mieten eines Umzugslift:

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.

>