Zentralverriegelung nachrüsten
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
170 €*
284 €
330 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Nachrüsten einer Zentralverrieglung?

Bei Neuwagen gehört die Zentralverriegelung meist zur Standardausstattung oder kann für ein geringes Aufgeld mit geordert werden. Auf diesen Komfort müssen Besitzer von Fahrzeugen, die jede Tür einzeln betätigen müssen, nicht verzichten.

Zentralverriegelung nachrüsten: Kosten im Überblick

PostenKosten
Satz für vier Türen50 bis 60 €
Ergänzung für den Kofferraum20 bis 30 €
Zwei Funksender (mit Steuerung des Abblendlichts)80 bis 150 €
Summe Teile150 bis 240 €
Kosten für den Einbau (fünf Stunden)300 bis 350 €
Kosten insgesamt450 bis 590 €

Das Nachrüsten ist bei allen Fahrzeugen möglich.

Die besonders komfortabel zu bedienende ZV mit Funk ist dabei die kostengünstigere Lösung. Dies verwundert nicht, da bedeutend weniger Teile benötigt werden, um alle Türen über Funk zu bedienen, als bei einer Steuerung über die Fahrertür. Auch der Einbau ist schneller erledigt und daher günstiger.

Materialkosten – das kostet ein Zentralverriegelungs-Set

Alle Sets bestehen aus Stellmotoren, Steuermodul, Befestigungsmaterial, Kabelsatz und Funksendern. Je nach Hersteller handelt es sich um Komplettsätze mit Funksender oder um Modulsysteme, die sich jeder Autofahrer nach Bedarf zusammenstellen kann.

Ein Set für vier Türen mit zwei Funksendern ist bereits ab 30 Euro erhältlich. Qualitativ hochwertigere Ausführungen, bei denen Sender und Empfänger besser codiert sind, kosten etwa 100 bis 300 Euro. Wer auch den Kofferraum über Funk öffnen will, muss zusätzlich zirka 30 Euro investieren.

Der Einbau einer Original-Zentralverriegelung des Autoherstellers ist in der Regel deutlich teurer. Deutliche Vorteile gegenüber den Universal-Nachrüstsätzen gibt es nicht. Die Türen lassen sich weiter auch einzeln mit dem Schlüssel öffnen. Allerdings haben die Nachrüstsysteme meist keine Zusatzfunktionen, wie das automatische Verriegeln der Türen bei der Fahrt.

Diese Werkstattkosten sind beim Einbau einer Zentralverriegelung zu erwarten

Für den Einbau ist mit fünf bis sechs Stunden zu rechnen, da die Werkstatt alle Türverkleidungen entfernen muss. Außerdem sind Verbindungen zu den Blinkern zu legen, damit das Auto die Bedienung der Verriegelung deutlich anzeigt.

Besondere Werkzeuge sind nicht erforderlich, aber die Werkstatt muss sich mit der Auto-Elektrik etwas auskennen. In der Regel liegen die Stundensätze zwischen 60 und 70 Euro.

Beachtenswertes beim Nachrüsten einer Zentralverriegelung

Eine Zentralverriegelung trägt nicht unbedingt dazu bei, die Sicherheit zu verbessern. Gerade bei günstigen Anlagen kommt es häufiger vor, dass das Fahrzeug sich unbeabsichtigt öffnet.

Auswahl des Nachrüstsatzes

Das Wichtigste ist die Codierung von Sender und Empfänger. Das Signal sollte auf keinen Fall einfach zu knacken sein. Infrarotsender sind in der Regel etwas sicherer als Funkwellen oder Ultraschall, weil sich diese Wellen schlechter auffangen und speichern lassen.

Es lohnt auch, die Funktionen genau zu studieren. Sicherheit bieten nur Anlagen, bei denen auch Türen die erst nach dem Verriegeln geschlossen werden, mit gesichert sind. Bei vielen Anlagen bleibt diese Tür geöffnet.

Zentralverriegelung nachrüsten
Das Nachrüsten einer Zentralverriegelung trägt bei günstigen Varianten nicht dazu bei, die Sicherheit zu verbessern.
Quelle © pixabay.com

Der Selbsteinbau ist nicht zu empfehlen

Da eine Vielzahl von Handgriffen nötig ist, sollte eine Fachwerkstatt den Einbau übernehmen. Diese weiß, wie sich die Verkleidungen schnell lösen und anbringen lassen, und kennt auch die Punkte, an denen die Elektrik anzuschließen ist.

Ein Laie braucht etwa 40 bis 50 Stunden, um die Arbeit zu bewältigen, die der Fachmann in fünf Stunden schafft.

Sich nicht blind auf die Zentralverriegelung verlassen

Eine Zentralverriegelung ist ein komplexes System, bei dem viele Störungen auftreten können. Eine schwache Batterie des Senders beispielsweise, setzt diese außer Funktion. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Blinker des Fahrzeugs eine Aktion anzeigen.

Außerdem macht es Sinn darauf zu achten, dass die Türen und die Heckklappe tatsächlich vor dem Verriegeln geschlossen sind. Einmal im Monat sollte jeder Autofahrer sorgfältig prüfen, ob die Zentralverriegelung wirklich einwandfrei arbeitet.

Checkliste für das Nachrüsten einer Zentralverriegelung

Vor dem Einbau:
  • Erfassen, wie viele Türen mit dem System bedient werden sollen.
  • Sich für den gewünschten Komfort entscheiden, beispielsweise Nachleuchten des Abblendlichts.
  • Passende Anlage auswählen.
  • Prüfen, ob das Modell für das Fahrzeug geeignet ist.
Einbau der Zentralverriegelung:
  • Arbeiten ausschreiben, dabei Fahrzeug und Anlage genau beschreiben.
  • Werkstatt auswählen und Termin vereinbaren.
  • Zentralverriegelung einbauen lassen.
  • Um Einweisung bitten.
  • Kontrollieren, ob Verkleidungen wieder angebracht sind und die Elektrik funktioniert.
Abschließende Arbeiten:
  • Prüfen, ob die Zentralverriegelung alle Türen und den Kofferraum korrekt verschließt.
  • Darauf achten, dass die Blinker die Aktionen anzeigen.
Bildnachweis © pixabay.com

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok