Carport in modernem Weiß
RatgeberEin Carport nach Maß ist günstig
Top
Carport aus Holz
RatgeberLohnt es sich, den Carport selbst zu bauen?
Top
Das Verlegemuster ist beim Pflastern entscheidend für den Materialbedarf
ChecklisteCarport pflastern - Checkliste
Top
Wellblech ist eines der stabilsten Materialien für Carport-Vorhaben
ChecklisteDach für Carport bauen - Checkliste
Top
Eine selbst gebaute Garage benötigt ein stabiles Fundament
Schritt für SchrittDas Fundament für eine Garage legen - Schritt-für-Schritt
Top
Artikel zu Carport
Mit Buntlack kann man Garagentore auch farbig gestalten
ChecklisteGaragentore streichen - Checkliste

Ein Carport schützt das Auto vor Wettereinflüssen, wie Schnee oder Hagel
Schritt für SchrittCarport - von der Idee bis zu Fertigstellung

Die Garageneinfahrt kann mit Hecken und Sträuchern gestaltet werden
BestenlisteGarageneinfahrten gestalten - die besten Ideen

RatgeberDer Bau eines Carports will gut geplant sein

RatgeberBeim Aufbau eines Fertigcarports ist Präzision erforderlich

Garage
RatgeberGaragen aus Holz planen: wie werden sie gebaut?

Einfahrt ohne Carport
Vorher-NachherDoppelcarport mit Geräteraum

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Open-Air-Garage

Mit dem Carport ein zusätzliches Dach über dem Kopf

Auf was bei einem Carport achten?

Zunächst einmal spielen die vorhandenen Platzverhältnisse eine wichtige Rolle: Sind diese abgeklärt, geht es daran, die mögliche Größe für den Carport zu ermitteln. Die offene oder halb offene Bauweise bringt dabei den Vorteil mit sich, dass sich im Inneren keine Feuchtigkeit ansammelt, sondern diese direkt wieder verdunstet. Neben der eigentlichen Standortwahl und der Größe müssen zudem die Wege zum Hauseingang sowie die vorhandenen Beleuchtungsmöglichkeiten in die Planung mit einbezogen werden. Je nach Bundesland gehört es ebenfalls dazu, sich bei den zuständigen Behörden die gesetzlich vorgeschriebene Baugenehmigung einzuholen, um möglichen Ärger zu vermeiden. Weiter führende Informationen und Bestimmungen finden sich in der Landesbauordnung (LBO). Mögliche Einwände der unmittelbaren Nachbarn sollten ebenfalls nicht unter den Teppich gekehrt, sondern vielmehr ernst genommen werden.

Einzelcarport oder Doppelcarport: Welche Bauweise passt?

Die Frage nach der Bauweise hängt davon ab, wie viel Platz unter dem Carport für Fahrzeuge benötigt wird. Möglich und oftmals sinnvoll ist zudem eine Kombination aus Carport und verschließbarer Räumlichkeit. Eine zusätzliche Staufläche für Utensilien wie etwa Sommerreifen und Winterreifen sowie Gartengeräte oder Gartenmöbel, die hier einen sicheren Platz auch während der kalten Jahreszeit haben. Entsprechend den vorhandenen Gegebenheiten besteht zudem die Möglichkeit, den geplanten Carport an ein bereits bestehendes Gebäude anzubauen. Bei der zweiten Variante handelt es sich um eine freistehende Konstruktion, wenn zum Beispiel ein oder mehrere Parkplätze auf dem Grundstück überdacht werden sollen. Häufig kommen bei der zweiten Variante qualitativ hochwertige Bausätze infrage, die zudem sehr schnell aufgebaut sind.

Auf die richtigen Materialien kommt es an

Die Auswahl der Materialien hängt vor allem von zwei Faktoren ab: Zunächst ist es wichtig, auf die Witterungsbeständigkeit des Materials zu achten, da dieses entsprechend der jeweiligen Jahreszeit verschiedensten wetterbedingten Einflüssen ausgesetzt ist. Der zweite Punkt bezieht sich auf den persönlichen Geschmack, zur Wahl steht etwa ein Carport aus Holz oder ein Carport aus Metall. Holz steht dabei für einen warmen und fast gemütlichen Charakter, sollte jedoch entsprechend behandelt und imprägniert werden, damit es tatsächlich wetterfest ist. Metall dagegen wirkt eher kühl und modern und eignet sich als Carport vor allem dort, wo das vorhandene Gebäude exakt diesem Stil entspricht. Entscheidend bei der Auswahl sind die eigenen Präferenzen.

Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen