Gas- und Ölheizung: Kosten, Sparmöglichkeiten & Tipps für erneuerbare Energien im Überblick

Aktualisiert am

Mit dem Einbau der richtigen Gas- oder Öl-Heizungsanlage haben Sie es nicht nur warm, sondern sparen auch Energiekosten. Eine gute Entscheidung, von der Sie langfristig profitieren. Die Kosten für den Einbau einer solchen Heizungsanlage hängen von zahlreichen Faktoren ab. Für eine genaue Einschätzung ist ein Vor-Ort-Termin mit einem erfahrenen Heizungsbauer unerlässlich. Welche Heizungsanlagen es gibt und mit welchen ungefähren Kosten diese verbunden sind, erfahren Sie hier.

Sie möchten individuelle Antworten von Handwerkern vor Ort?

4.6

Bestbewertete Sanitärinstallateure

Unsere Sanitärinstallateure sind mit 4.6 von 5 bewertet, basierend auf 691 Bewertungen von Auftraggebern.

Geprüfte Qualität

Bei uns finden Sie nur Handwerker mit geprüften Qualifikationen und Zulassungen.

Inhaltsverzeichnis:
  1. Heizungsanlage einbauen: Was kosten Öl- und Gasheizungen?
  2. Heizungsanlage einbauen: Übersicht & Kosten
  3. Was kostet eine neue Ölheizung oder Gasheizung mit Einbau? Die Kosten im Detail
  4. Wie lange dauert der Einbau einer neuen Heizung?
  5. Warum Sie Ihre Heizung professionell einbauen lassen sollten
  6. Achtung: Das sollten Sie beim Einbau von Heizungsanlagen beachten
  7. Spartipps: So reduzieren Sie beim Erneuern Ihrer Gas- oder Ölheizung Kosten
  8. Mit MyHammer qualifizierte Heizungsmonteure finden
  9. FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Einbau von Heizungsanlagen
  10. Checkliste für die Installation Ihrer Heizungsanlage

Heizungsanlage einbauen: Was kosten Öl- und Gasheizungen?

Egal ob Öl-, Gas-, Pellet- oder elektrische Heizungsanlage - es gibt zahlreiche Möglichkeiten, seine eigenen vier Wände warm zu halten. Besonders beliebt sind Öl- und Gasheizungen. Die Kosten für den Einbau einer einfachen Gastherme liegen bei 7.000 Euro. Der Preis steigt je nach Aufwand, Größe der Heizungsanlage und anderen Faktoren schnell auf über 12.500 Euro steigen.

In der Regel entstehen folgende Kosten für den Einbau einer Heizungsanlage:
  • Gasheizung, inkl. Einbau & Sanierung im Einfamilienhaus: 6.000 - 10.000 Euro
  • Ölheizung, inkl. Einbau & Sanierung im Einfamilienhaus: 8.000 - 10.000 Euro

Je nach Heizleistung der Heizungsanlage gilt diese Preisspanne auch für Zwei- und Mehrfamilienhäuser.

Die reinen Montagekosten für eine Heizungsanlage liegen lediglich bei 1.500 bis 2.500 Euro. Teuer wird es erst durch die Anschaffungs-, Sanierungs- und anderweitige Kosten, wie z.B. Anschlusskosten.

Gas- und Ölheizung verboten: Welche Heizung darf noch eingebaut werden?

In letzter Zeit kam es immer wieder zu Gerüchten und Verunsicherungen durch das neue Energiegesetz, das 2024 in Kraft tritt. Dabei fällt oft das Wort “Verbot”. Sind Gas- und Ölheizungen also tatsächlich ab 2024 verboten? Nein. Tatsächlich gibt es kein allgemeines Verbot für den Einbau von Gas- oder Ölheizungen ab 2024. Lediglich Heizsysteme, die über 30 Jahre alt sind, müssen ausgetauscht werden.

Hier eine Übersicht der zukünftigen Regelungen:
  • Ab 2029 muss eine Gasheizung zu anteilig 15% mit klimaneutralen Gas arbeiten
  • Ab 2023 muss eine Gasheizung zu anteilig 30% mit klimaneutralen Gas arbeiten
  • Ab 2040 muss eine Gasheizung zu anteilig 60% mit klimaneutralen Gas arbeiten
  • Austauschpflicht für Ölheizungen älter als 30 Jahre (Inbetriebnahme 01.01.1991)
  • Austauschpflicht für Gasheizungen älter als 30 Jahre (Inbetriebnahme 01.01.1994)
  • Bestehende Anlagen können weiter betrieben werden
  • Öl- und Gasheizungen mit erneuerbaren Energien sind auch in Zukunft erlaubt

Achtung: Der Einbau einer fossilen Heizung ab 2024 ist an eine Beratungspflicht. Die Beratung soll über mögliche Folgen der Entscheidung aufklären. Sie kann von Heizungsinstallateuren, Energieberatern und Schornsteinfegern durchgeführt werden.

(Stand: 09.01.2024)

Heizungsanlage einbauen: Übersicht & Kosten

Wie hoch die Kosten Ihrer Heizungsanlage ausfallen, hängt von mehreren Faktoren ab. Ausschlaggebend sind unter anderem die Heizungsart, wie viel Raum geheizt werden muss und welche Altanlage installiert ist. Neben den Materialkosten sind auch die Arbeitskosten ausschlaggebend für die Endrechnung.

Allgemein gilt: Je aufwendiger der Einbau, desto teurer die Heizung. Die Kosten für eine neue Gastherme beginnen bei rund 7.000 Euro. Für ein Blockheizkraftwerk wird schnell ein mittlerer fünfstelliger Betrag fällig.

Kostenbeispiel: Was kostet eine Gasheizung mit Einbau in einem Einfamilienhaus?

PostenKosten
Option A: Gaskessel2.500 - 3.500 Euro
Option B: Gasbrennwertkessel3.000 - 4.000 Euro
Schornsteinsanierung1.000 - 2.000 Euro
Gasanschluss (bei Bedarf)2.500 Euro
Warmwasserspeicher1.000 - 1.500 Euro
Einbau und Zubehör2.500 Euro
Gesamtkostenca. 7.000 - 12.500 Euro

Was kostet eine neue Ölheizung oder Gasheizung mit Einbau? Die Kosten im Detail

Die Kosten, um eine Heizung zu erneuern, setzen sich aus drei Faktoren zusammen:

  • den Materialkosten
  • den Arbeitskosten
  • den Anfahrtskosten

Wir haben Ihnen die einzelnen Preispunkte aufgeschlüsselt.

Materialkosten verschiedener Heizungsanlagen

Die meisten Kosten beim Heizung austauschen entstehen durch die Materialien. Nicht nur die Heizanlage selbst will bezahlt werden. Möglicherweise müssen auch die Abgasleitungen erneuert und neue Heizkörper installiert werden.

Mit diesen Materialkosten können Sie rechnen:
PostenKosten
Gasheizung7.000 bis 12.500 Euro
Luftwärmepumpe8.000 und 16.000 Euro
Erdwärmepumpe12.000 und 15.000 Euro
Solarthermieanlage5.000 Euro (nur Warmwasser) bis 20.000 Euro (50 Prozent Heizungsunterstützung)
Ölheizung11.000 bis 16.000 Euro
Holzheizung8.000 bis 70.000 Euro
Blockheizkraftwerk20.000 bis 40.000 Euro
Abgasleitungenab 900 bis 1.500 Euro
Wasserspeicher800 bis 1.600 Euro
Verbundrohr (je Meter)1 bis 2 Euro
Heizkörper je Stück50 bis 200 Euro

Hinweis: Bei diesen Angaben handelt es sich jeweils um Material- beziehungsweise Anschaffungskosten, nicht um einen durchschnittlichen Komplettpreis für den Einbau einer Heizung. Bevor Sie Ihren Auftrag erteilen, sollten Sie mehrere Kostenvoranschläge vergleichen, um sich das beste Angebot zu sichern.

Arbeitskosten für die Installation der Heizungsanlage

Die Preisspanne der Arbeitskosten ist beim Heizungsbau groß. Muss beispielsweise nur der Heizkessel ausgetauscht werden, erledigen die Heizungsmonteure das in rund 1 bis 2 Stunden. Bei einem regulären Stundensatz von 60 bis 70 Euro werden hier circa 100 bis 200 Euro für den Auftrag fällig.

Anders sieht es aus, wenn Sie Ihre komplette Heizungsanlage austauschen lassen wollen. Denn die Kosten, um eine Heizung im Einfamilienhaus zu erneuern, hängen stark vom Arbeitsaufwand ab.

Sind beispielsweise Mauerarbeiten nötig oder muss die Fußbodenheizung neu installiert werden, sind die Heizungsmonteure deutlich länger beschäftigt. In einem solchen Fall sind reine Arbeitskosten in Höhe von 3.000 bis 5.000 Euro realistisch. Möchten Sie in einem kleinen Haus neue Rohre verlegen und Heizkörper anschließen lassen, können Sie mit ähnlichen Kosten rechnen.

Wie lange dauert der Einbau einer neuen Heizung?

Wie der Preis variiert auch die benötigte Arbeitszeit für den Austausch Ihrer Heizung. Bei einer „klassischen“ Hausheizung wie einer Gas-, Öl- oder Wärmepumpenheizung dauern die Arbeiten bis zu einer Woche.

In dieser Zeit entfernen die Installateure die alte Heizung und bereiten Ihre Örtlichkeiten auf die neue Anlage vor. Darauf folgt die Montage der neuen Heizung sowie die Verbindung zu den bestehenden Rohren und Anschlüssen. Je nach Heizung erfolgen anschließend noch Anpassungen an den Steuerungen oder Thermostaten.

Warum Sie Ihre Heizung professionell einbauen lassen sollten

Fällt Ihre Heizung aus, ist schnelles Handeln angesagt. Denn nicht nur die Füße bleiben kalt, auch die morgendliche Dusche wird äußerst ungemütlich. Bevor Sie selbst Hand anlegen, rufen Sie besser die Profis. Denn schon kleinere Fehler können zu einem echten Sicherheitsrisiko werden. Schlimmstenfalls drohen Kurzschlüsse und sogar Feuer. Professionelle Heizungsbauer beraten Sie dagegen zu passenden Heizungsmodellen und bauen die neue Anlage fachgerecht und vorschriftsmäßig ein — für gemütlich-warme Stunden und mit Qualitätsgarantie.

Achtung: Das sollten Sie beim Einbau von Heizungsanlagen beachten

Viele Hausbesitzer entscheiden sich nach wie vor für traditionelle Heizanlagen wie eine Gasheizung. Ein Grund dafür ist, dass die Kosten für moderne und energieeffiziente Heizmodelle auf den ersten Blick abschreckend wirken können.

Wenn Sie sich für ein umweltfreundliches Modell interessieren, gibt es dafür jedoch eine Lösung: Für ressourcenschonende Heizsysteme wie Brennstoffzellen oder Pelletheizungen gibt es attraktive staatliche Förderprogramme. So können Sie günstige Kredite in Anspruch nehmen oder sogar Zuschüsse beantragen, die Sie nicht zurückzahlen müssen. Ihre Hausbank oder ein Energieberater unterstützt Sie bei Ihrem Antrag auf Fördermittel.

Darüber hinaus senken moderne Heizungen, die beispielsweise auch noch Strom erzeugen können, Ihre laufenden Kosten. So ist zwar die Investition zu Beginn höher, auf Dauer profitieren Sie jedoch auch mehr davon.

Spartipps: So reduzieren Sie beim Erneuern Ihrer Gas- oder Ölheizung Kosten

Beim Einbau einer neuen Heizung können ein paar Tipps helfen, langfristig Geld zu sparen:
  • An die Zukunft denken: Eine Heizung, die mit neuer Technologie wie Solarthermie oder einem Wasserspeicherofen erweitert werden kann, spart langfristig Kosten und Energie.
  • Vor-Ort-Angebote einholen: Ihre Heizung sollte individuell für Ihren Wohnraum ausgewählt werden. Vereinbaren Sie eine Ortsbesichtigung, um verbindliche und realistische Angebote zu erhalten.
  • Langfristige Lösungen finden: Ihre Heizung soll Sie für Jahrzehnte warm halten. Lassen Sie sich Zeit, mit Ihrem Heizungsbauer die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden.
  • Kosten vergleichen: Holen Sie Angebote von verschiedenen Betrieben ein und vergleichen Sie die Kostenvoranschläge. So können Sie sicherstellen, dass Sie das beste Angebot erhalten und dabei Geld sparen.

Mit MyHammer qualifizierte Heizungsmonteure finden

Auf unserer MyHammer-Plattform vermitteln wir Ihnen erfahrene und zuverlässige Heizungsinstallateure in Ihrer Nähe. Dank der aussagekräftigen Profile der Handwerksbetriebe erhalten Sie einen detaillierten Überblick über die einzelnen Dienstleister. Erstellen Sie jetzt Ihren kostenlosen und unverbindlichen Auftrag und vergleichen Sie schon morgen erste Angebote.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Einbau von Heizungsanlagen

Wir beantworten Ihnen im Folgenden die wichtigsten Fragen zum Einbau von Heizungsanlagen und die damit verbundenen Kosten.

Was kostet eine neue Heizung mit Einbau und Heizkörpern?

Wie viel Geld Sie investieren müssen, hängt davon ab, für welches Heizmodell Sie sich entscheiden. Die Kosten, um eine Gasheizung zu erneuern, belaufen sich auf circa 7.000 bis 12.500 Euro. Neue Heizkörper sind, je nach Art, für 50 bis 200 Euro pro Stück zu haben. Energieeffiziente Heizmodelle wie eine Solarthermieanlage oder ein Blockheizkraftwerk sind deutlich teurer.

Welche Art von Heizung ist für mein Zuhause am besten geeignet?

Die beste Heizungsart hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Wie hoch ist Ihr Energieverbrauch?
  • Wie sind die örtlichen Gegebenheiten?
  • Wie viel Geld möchten Sie investieren?

Ein erfahrener Heizungsinstallateur unterstützt Sie bei der Auswahl und findet die passende Option für Ihr Zuhause.

Welche Förderungen oder finanzielle Unterstützung gibt es für den Einbau einer neuen Heizung?

Es gibt zurzeit zwei staatliche Förderprogramme für den Einbau energieeffizienter Heizsysteme: die BAFA-Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle sowie Kredite der KfW. Ein Energieberater oder Ihre Hausbank berät Sie zu sämtlichen Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten.

Welche Arbeiten übernimmt eine Heizungsfirma?

Ein Fachbetrieb für Heizungsinstallation und -wartung bietet unter anderem diese Leistungen an:

  • Planung und Beratung rund um Neuanlagen
  • Einbau und Modernisierung Ihrer Heizung
  • Wartung und Reparatur
  • Energieberatung
  • Umstellung auf erneuerbare Energien

Checkliste für die Installation Ihrer Heizungsanlage

Planung der neuen Heizungsanlage

  • Welcher Brennstoff soll es sein?
  • Möchten Sie erneuerbare Energien nutzen?
  • Soll die Heizung auch Strom erzeugen?
  • Wie viel Leistung brauchen Sie für Ihren Wohnraum heute/in Zukunft (siehe Grundriss)?

Heizungsfachbetrieb beauftragen

  • Schreiben Sie Ihren Auftrag möglichst detailliert aus.
  • Holen Sie Angebote von Fachfirmen ein.
  • Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin in Ihrem Haus
  • Beauftragen Sie bei Bedarf einen Energieberater oder Architekten.
  • Holen Sie verbindliche Kostenvoranschläge ein.
  • Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit Ihrer Bank.
  • Klären Sie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten
  • Besorgen Sie notwendige Genehmigungen.
  • Erteilen Sie den Auftrag für die Heizungsinstallation.
  • Vereinbaren Sie einen Termin für den Einbau.

Installation und abschließende Arbeiten

  • Bereiten Sie die Installation nach Absprache vor.
  • Veranlassen Sie ggf. die Verlegung von Anschlüssen für Gas und Co.
  • Die Heizung wird eingebaut.
  • Der Fachmann beaufsichtigt einen ersten Probelauf.
  • Der Schornsteinfeger kommt zur finalen Abnahme der Anlage.
  • Schließen Sie einen Wartungsvertrag für die Heizung ab.
  • Erledigen Sie die evtl. notwendigen Renovierungen.