Decke streichen lassen: Diese Kosten erwarten Sie für Handwerker und Material

Aktualisiert am

Das Streichen einer Decke ist eine mühsame Angelegenheit. Dies schlägt sich auch in den Kosten nieder. Denn je zeitintensiver die Arbeiten, desto höher ist auch der Preis. In der Regel liegen die Kosten für Decke streichen bei etwa 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter. Wie sich die genaue Rechnung zusammensetzt, haben wir Ihnen in diesem Preisguide zusammengefasst.

Sie möchten individuelle Antworten von Handwerkern vor Ort?

4.8

Bestbewertete Maler und Lackierer

Unsere Maler und Lackierer sind mit 4.8 von 5 bewertet, basierend auf 3303 Bewertungen von Auftraggebern.

Geprüfte Qualität

Bei uns finden Sie nur Handwerker mit geprüften Qualifikationen und Zulassungen.

Decke streichen: Kostenübersicht

Die alte Decke bräuchte endlich einen neuen Anstrich. Doch wie hoch sind die Kosten, um einen professionellen Maler zu beauftragen? Bei Ihrer Kalkulation müssen Sie neben den Material- auch die Arbeitskosten für die Handwerker berücksichtigen. Im folgenden Rechenbeispiel haben wir Ihnen den Preis pro qm für das Decke Streichen ausgerechnet.

Kostenbeispiel: Was kosten 20 Quadratmeter Decke streichen?

KostenpunktKosten
Malerkrepp1,80 bis 5,40 Euro
Abdeckvlies4 bis 16 Euro
Farbe40 bis 60 Euro
Streichen200 bis 400 Euro
Gesamtkostencirca 245 bis 480 Euro

Decke streichen: alle Kosten im Detail

Die Kosten, um eine Decke streichen zu lassen, hängen von verschiedenen Faktoren ab. Können die Maler direkt mit der Farbe loslegen? Oder muss der Handwerker erst eine alte Tapete entfernen und Unebenheiten verspachteln? Generell gilt: je aufwendiger die Arbeiten, desto höher die Kosten. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, welche Kosten für einen Maler zum Decke Streichen anfallen.

Diese Materialkosten sind üblich

Der erste Kostenfaktor, wenn Sie Ihre Decke streichen lassen möchten, sind die Materialkosten. Dazu zählen neben der Farbe vor allem vorbereitende Materialien wie Abdeckvlies oder Malerkrepp.

Eine Übersicht:
  • Abdecktücher: 1 bis 2 Euro
  • Wasserfeste Pappe: 2 bis 3 Euro
  • Abdeckvlies: 0,20 bis 0,80 Euro pro Quadratmeter
  • Malerkrepp: 0,10 bis 0,30 Euro pro Meter
  • Malerfarbe: 2 bis 3 Euro pro Quadratmeter, Spezialfarben kosten mehr

Hinweis: Häufig ist es mit einem einzelnen Anstrich nicht getan. Denken Sie bei Ihrer Preiskalkulation deshalb daran, dass Sie ausreichend Farbe für mehrere Anstriche einberechnen.

Arbeitskosten für professionelle Maler

Wie hoch die Arbeitskosten beim Decke Streichen ausfallen, hängt davon ab, wie zeitintensiv die Arbeiten sind. Der reineStundenlohn von ausgebildeten Malern beträgt circa 30 bis 40 Euro. In der Regel rechnen Fachbetriebe allerdings nicht nach Stunde, sondern nach Quadratmeter zu streichender Fläche ab. Die Kosten für das Streichen der Decke pro qm liegen hier bei etwa 10 bis 20 Euro. Falls Tapeten zu entfernen und zu entsorgen sind, fallen weitere 5 bis 20 Euro pro Quadratmeter an. In der Regel muss der Betrieb anschließend auch noch spachteln. Dies kostet 10 bis 15 Euro pro Quadratmeter. Das Abdecken ist mit 1 bis 2 Euro zu veranschlagen. Häufig sind die Abklebearbeiten allerdings bereits in den Kosten für das Streichen inbegriffen.

Besonders wichtig für Ihre Preisschätzung ist der Untergrund der Decke. So unterscheiden sich die Kosten, um eine Holzdecke zu streichen, unter Umständen von denen einer regulär tapezierten Decke. Denn eine Holzdecke muss häufig erst angeschliffen werden, bevor Sie mit dem Farbauftrag beginnen können. Hier sollten Sie dementsprechend weitere 5 bis 10 Euro pro Quadratmeter einkalkulieren.

Wissenswertes: Worauf Sie beim Streichen von Decken achten sollten

In vielen Wohnungen sind an der Decke Raufasertapeten verklebt. Diese lassen sich bis zu viermal streichen. Doch jeder Anstrich macht das Material schwerer. Hinzukommt, dass die neue Farbe es kurzfristig durchfeuchtet. Irgendwann ist die Haftkraft des Klebers nicht mehr ausreichend und die Tapete löst sich von der Decke. Hier lohnt es sich, spätestens nach dem vierten Streichen über eine neue Tapete nachzudenken.

Auch ein mehrfacher Farbanstrich direkt auf Putz kann zu Problemen führen. Im schlimmsten Fall blättert die Farbe ab. Je nach Art der Farbe kann es hier eine Lösung sein, die Decke abzuwaschen und anschließend neu zu streichen.

Spartipps: So reduzieren Sie die Kosten für das Decke streichen

Professionelle Handwerker zu engagieren, kostet immer Geld. Doch wenn Sie selbst Hand anlegen, können Sie den Preis pro qm Decke streichen deutlich senken. Beispielsweise brauchen Sie keine Erfahrung, um den Boden abzudecken, die alte Tapete zu entfernen oder die Decke abzuwaschen. Das spart den Malern Zeit und Ihnen bares Geld.

Auch müssen Sie nicht für jedes Streichen neues Abdeckmaterial besorgen. Lagern Sie nach Ihrer nächsten Renovierung Abdeckvlies und Co. einfach im Keller ein. So sind Sie für das nächste Mal bereits versorgt. Auch das reduziert die Kosten.

Checkliste für das Streichen einer Decke

Umfang der Arbeiten festlegen:

  • Raum ausmessen
  • Besonderheiten, wie beispielsweise Möbel, die sich nicht entfernen lassen, festhalten
  • Zustand der Decke überprüfen (Tapete oder Putz, ist ein Überstreichen möglich?)

Fachbetrieb auswählen:

  • Arbeiten ausschreiben
  • mehrere Betriebe auswählen
  • Besichtigungstermin vereinbaren
  • Kostenvoranschläge erstellen lassen
  • eventuelle Eigenleistungen berücksichtigen
  • Auftrag erteilen
  • Termin vereinbaren

Arbeiten ausführen und abnehmen:

  • den Raum rechtzeitig ausräumen
  • falls Vorarbeiten vereinbart wurden, dies vor dem Termin ausführen
  • eventuell eine „Laufstraße“ durch die Wohnung mit Pappe abdecken
  • Handwerkern Zugang zum Raum, Wasser und Strom ermöglichen
  • nach den Arbeiten die Decke begutachten
  • Abdeckmaterial entfernen und Zustand des Bodens prüfen