Farben machen viel aus, wenn es um das Einrichten einer Wohnung geht
Ratgeber

Einrichten mit Farben - Farbberatung für jeden Bereich

Autor:
Redaktion

Farben sind ein wichtiger Faktor in der Wohnungsgestaltung. Das Einrichten und die Farbwahl orientieren sich an den Zimmern und dem Gesamtstil.

Kleine Farbelehre fürs Einrichten

Beim Einrichten spielen Farben eine zentrale Rolle. Wie wirken welche Farben? Kühle oder helle Farben, zu denen Türkis, Hellblau und Creme gehören, treten nach hinten, warme oder dunkle Farbtöne wie Orange und Bordeaux treten an den Betrachter heran. Das hat Auswirkungen auf die Raumgröße. Zimmer in hellen, kühlen Farben erscheinen größer, Räume mit warmen, dunklen Farben kleiner.

Dunkle und warme Farben verkleinern einen Raum am stärksten. Gleichzeitig schaffen sie Gemütlichkeit und ein Gefühl der Geborgenheit. Lange Zimmer werden optisch verkürzt, wenn die schmale, entfernte Seite eine dunkle, warme Farbe hat. Diese Effekte lassen sich umkehren. Eine helle, kühle Wand in einem farbig gestrichenen Zimmer lässt den Raum weiter und länger wirken.

Die Farbgebung spielt auch bei Boden und Decke eine Rolle. Ein heller Boden wirkt offen und luftig. Ein dunkler Holzfußboden oder Teppichboden erdet und schafft Sicherheit.

Ist die Decke heller als die Wände, erscheint der Raum höher. In zu hohen Räumen lässt sich die Decke mit einem dunklen Farbton optisch absenken.

Diese Farbenlehre ist auf die Einrichtung übertragbar. Bei farbigen Möbeln und Einrichtungsgegenständen in einem hell und kühl gestrichenen Zimmer entsteht Weite. Helle Möbel bei dunklen Wänden verkleinern das Zimmer.

Farben für das Wohnzimmer

Im Wohnzimmer hat der Einrichtende großen Gestaltungsspielraum. Erdtöne wie Beige, Terracotta, Orange und Braun sind warm, gemütlich und einladend. Ein dezentes Grün wie Schilfgrün oder ein heller Olivton wirkt harmonisierend auf das Gemüt und bringt unaufdringlich Farbe ins Zimmer.

Die Möbel und Inneneinrichtung wird bei der Farbgestaltung miteinbezogen. Im Wohnzimmer stehen große Möbel wie eine Polstergarnitur, Schränke und Regale, eventuell ein Schreibtisch, Kommoden oder der Esstisch. Je heller und neutraler diese in der Farbgebung sind, desto mehr Farbe vertragen die Wände. Helle Rattanmöbel mit weißen Kissen passen beispielsweise zu schilfgrünen Wänden.

Das Wohnzimmer lädt beim Einrichten zum Experimentieren ein. Nischen, Vorsprünge oder kleine Wände sind mit einer extravaganten Farbe wie Gold ein Blickfang. Der warme Metallton sollte sich in einer Messingvase oder einem anderen Einrichtungsgegenstand im Zimmer wiederfinden.

Beruhigendes Ambiente im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer erhält eine beruhigende und harmonisch wirkende Farbgebung. Aktivierendes Orange oder Rot stört die Ruhe.

Weiß ist eine klassische Farbe für das Schlafzimmer. Es ist neutral, lässt Luft zum Atmen und regt nicht auf. Zusammen mit Holzmöbeln und farbigen Accessoires, Vorhängen oder einer Tagesdecke wirkt das Zimmer einladend und beruhigend. Weiß lässt sich im Schlafzimmer gut mit Braun kombinieren. Die braune Wand ist idealerweise hinter dem Bett oder hinter dem Kleiderschrank.

Soll das Schlafzimmer einen farbigen Anstrich bekommen, eignen sich ein harmonisierendes Grün oder ein beruhigendes Flieder, Blau oder Rosa im Pastellbereich. Pastellfarben haben einen hohen Weißanteil.

Wem einfarbige Wände zu langweilig sind, wählt eine Tapete mit Blümchenmuster im Schlafzimmer. Ideal ist eine Blümchentapete in Grün, Flieder und Rosa. Dieses Design gibt dem Schlafzimmer Landhaus-Charme.

Küche - wie Farben Appetit und Kommunikation beeinflussen

Küche und Esszimmer sind gesellige Zimmer. Orange fördert Gespräche und lockert die Atmosphäre auf. Die Farbe regt den Appetit an und bringt Wärme in den Raum. Orange ist daher die perfekte Farbe für Küche oder Esszimmer.

Ein komplett orange gestrichenes Zimmer ist zu viel. Eine orangefarbene Kontrastwand kombiniert mit Beige oder anderen hellen Naturtönen ist ideal. Farbliche Kontraste wie kräftig grüne Wohnaccessoires und dunkelbraune Möbel runden das Gesamtbild ab.

Helle Frische im Badezimmer

In den meisten Bädern dominiert Weiß: Weiße Fliesen, Toilette, Waschbecken, Badewanne. Zum Weiß im Bad passen helle Blautöne wie Pastellblau oder Mintgrün. Eine dunkle Kontrastwand in Petrol oder Türkis, beispielsweise an der Stirnseite des Zimmers, ist perfekt im Bad.

Moderne Bäder können in Schwarz, Weiß und Grautönen gestaltet sein. Schwarze Fliesen, Natursteinwaschbecken und -duschwanne mit gläserner Duschkabine sind edel und elegant. Das Design ist nichts für Menschen, die Gemütlichkeit im Badezimmer suchen, weil diese Farben auch kühl und distanziert wirken.

Farbwahl für Kinderzimmer

Die Farbwahl im Kinderzimmer bietet Ruhe, Kreativität und Freundlichkeit. Der Großteil des Zimmers ist hell - cremefarben, pastellrosa, hellgrün, hellgelb. Diese hellen Wände bekommen Leben und Abwechslung durch eine farbige Kontrastwand. Beispiele sind ein cremefarbenes Zimmer mit orangefarbener Kontrastwand oder ein Pastellrosa Kinderzimmer mit einer grünen Wand.

Das Zimmer wird aufgelockert durch verschiedene Streichtechniken. Wischtechnik, Tupftechnik oder Arbeiten mit dem Effektroller machen das Zimmer lebendig. Ein Maler beherrscht diese Techniken und sorgt für ein gleichmäßiges Gesamtbild.

Schön im Kinderzimmer ist eine Wand mit freundlicher Mustertapete oder ein Musterband, das über alle Wände läuft. Die anderen Wände werden in einer Farbe gestrichen, die in Tapete oder Band vorkommt. Bei einer grün-lila-rosa Blümchentapete können die anderen Wände einen pastellrosa Anstrich erhalten.

Die Inneneinrichtung im Kinderzimmer zeichnet sich durch helle Naturtöne aus. Helle Holzmöbel vor pastellfarbenen Wänden und freundliche Textilien verleihen dem Zimmer Wärme und Geborgenheit.

Eintritt in die Wohnung - der Flur

Der Flur ist das Erste, was Besucher von einer Wohnung sehen. Er ist das Zimmer mit den meisten Türen und hat in der Regel keine Fenster. Möbel wie Garderobe, Schuhregal und Ablagen bringen verschiedene Farben in den Raum. Das hat Konsequenzen für die passende Wandfarbe.

Die Wandgestaltung ist hell und freundlich. Ein heller Gelbton ersetzt fehlendes Sonnenlicht und lädt in den Flur ein. Weiße Flure mit weißen Türen wirken weit und edel.

Grün und Blau sind im Flur unvorteilhaft. Im Spiegel der Garderobe sieht der Teint des Betrachters ungesund aus.

Ein oder zwei dunkle Möbelstücke, wie ein dunkles Sideboard, setzen Akzente. Sie bilden ein Gegengewicht zu den hellen Wänden und Türen. Der Raum erhält Struktur und die Augen haben etwas zum Festhalten.

Auf den Punkt gebracht - Farben im Haus einsetzen

WohnraumGeeignete Farben
WohnzimmerErdfarben oder dezente Grüntöne, Extras wie goldene Wandbereiche
SchlafzimmerWeiß und Braun, Grün, Blau, Helllila oder Rosa
KücheOrange oder Erdtöne, grüne und braune Kontraste
BadezimmerWeiß mit Hellblau, Mintgrün, Petrol oder Tükis
KinderzimmerPastelltöne wie Rosa, Pastellgrün, Creme, helle Holzmöbel, Farbakzente setzen
Flur

Helle Farben wie Gelb, Creme, Beige, dunkle Akzente setzen

Farben wirken auf das Gemüt. Die richtigen Farben in den verschiedenen Zimmern unterstützen Ruhe, Geselligkeit und Kreativität. An den Wänden können sich die Bewohner kreativ ausleben und ihre Lieblingskombination finden.

Preisradar Logo

Teppich verlegen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Teppichboden.

Tags: Wohnideen
Gewerke:Raumausstatter

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok