MyHammer erklärt

Wie viel Wasser steckt im Neubau?

Autor:
Manuela Braun

Immer mehr Familien bauen sich ihr eigenes Häuschen. Neben den Kosten für den Bau, verbraucht so ein Neubau auch einiges an Ressourcen. Anlässlich des Weltwassertags am 22. März lohnt sich ein Blick auf den Wasserverbrauch, denn ein neu gebautes Eigenheim mit sich bringt.

Der Weltwassertag wurde 1993 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Mit weltweiten Aktionen soll jedes Jahr am 22. März auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage aufmerksam gemacht werden. Auch wenn Mitteleuropa von einer Trinkwasserknappheit weit entfernt ist, lohnt es sich einen Blick auf den Wasserverbrauch beim Hausbau zu werfen.

Der Wasseranteil bei Estrich beträgt ca. 20%. Verlegt man 100 qm Estrich mit 6 cm Dicke werden 1.200 Liter Wasser benötigt. Wer das bereits für viel hält, sollte vielleicht auf Wände verzichten, denn hier liegt der Wasseranteil im Schnitt bei 40%. Bei Wänden mit 2,5 Meter Höhe und über das Haus verteilten 80 Metern  bei 2 cm Putz ergäben das 1.600 Liter. * 

Ein Haus mit 100 qm Neubaufläche benötigt also 2.800 l Wasser. Bedingt ist der hohe Verbrauch durch chemische Bindungen und Verdunstung.

 

 

* Quelle: http://www.mak-gross.de/neubau.html 

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok